Die SPD ruscht immer tiefer in die Krise und vermeldet trotzdem so viele Neueintritte wie lange nicht. 2700 neue Mitglieder allein in diesem Jahr sorgen bei der SPD in Baden-Württemberg für eine Verjüngung. Aber: Viele von ihnen wollen nicht die alten Schlachten um die Agenda 2010 wiederholen, sondern suchen Antworten für die aktuellen politischen Fragen.

Diesem Bedürfnis ist der Parteitag der Südwest-SPD in Donaueschingen nicht gerecht geworden. Natürlich muss sich die Partei nach ihren Wahlniederlagen mit den Ursachen beschäftigen und auch organisatorische Konsequenzen ziehen. Doch zu keinem einzigen Sach-thema gab es eine inhaltliche Debatte. Landeschefin Leni Breymaier hat sich in ihrer einstündigen Rede mit allem möglichen beschäftigt, nur nicht mit zukunftsgerichteten Inhalten. Umgekehrt haben es ihre Kritiker versäumt, rechtzeitig eine für Änderungen an der Tagesordnung zu sorgen. Die Südwest-SPD präsentierte sich am Wochenende inhaltlich völlig blank.