Man sieht die Gesichter der Eltern förmlich vor sich. Schon das Kofferpacken hat genervt, dann meckern die Kinder auf der Fahrt zum Flughafen und kaum denkt man, das Gröbste sei überstanden, baut sich die Polizei vor der Familienbande auf und verlangt nach einer Erklärung, warum die Kleinen nicht in der Schule sind. Wer in dieser Situation auf eine Auflösung der "Versteckten Kamera" gewartet hatte, wurde eines Besseren belehrt:

Vater Staat machte ernst, als es um Schulschwänzer kurz vor Ferienbeginn ging. Wie ertappte Schulbuben standen die Eltern da – ein Effekt, von dem sich die Behörden einen gewissen Erziehungs-Effekt erhoffen. Zu Recht, immerhin ist es für Lehrer seit Jahren ein Ärgernis, dass die Schulpflicht vor den Ferien von so manchem eher als unverbindliche Empfehlung gesehen wird. Eine Vorbildfunktion sieht anders aus. Aber auch die Schulen müssen sich fragen lassen, warum die Eltern die Tage vor den Ferien für entbehrlich halten. Viel gelernt wird da meist nicht mehr.