Ein massives Aufgebot an Sicherheitskräften war im Einsatz, die Polizei kontrollierte Taschen und Rucksäcke von Passanten. Metrostationen im Zentrum blieben geschlossen. Etliche Geschäfte im Zentrum der Stadt waren nicht geöffnet, viele von ihnen hatten ihre Schaufenster verbarrikadiert.

Frankreichs Regierung fürchtet weitere Ausschreitungen in der Hauptstadt und will mit einem massiven Aufgebot von Sicherheitskräften eine Eskalation verhindern.
Frankreichs Regierung fürchtet weitere Ausschreitungen in der Hauptstadt und will mit einem massiven Aufgebot von Sicherheitskräften eine Eskalation verhindern. | Bild: BERTRAND GUAY

Bereits vor Beginn der „Gelbwesten“-Proteste sind am Samstagmorgen einige Hundert Menschen in der Hauptstadt festgenommen worden. Frankreichs Regierung befürchtet Ausschreitungen und will mit einem massiven Aufgebot von Sicherheitskräften eine Eskalation verhindern. Am vergangenen Wochenende war es bei Protesten der „Gelben Westen“ in Paris zu Krawallen und mehreren Hundert Festnahmen gekommen.

Am vergangenen Wochenende war es bei Protesten der «Gelben Westen» in der Hauptstadt zu Krawallen und mehreren Hundert Festnahmen gekommen.
Am vergangenen Wochenende war es bei Protesten der «Gelben Westen» in der Hauptstadt zu Krawallen und mehreren Hundert Festnahmen gekommen. | Bild: Rafael Yaghobzadeh

Die Protestbewegung fordert unter anderem Steuersenkungen. Ihre Wut richtet sich aber auch gegen Präsident Emmanuel Macron und dessen Reformpolitik. In ganz Frankreich sind am Wochenende Protestaktionen geplant. (dpa)