Das vom IS ausgerufene "Kalifat" sei "vollständig eliminiert", erklärte ein Sprecher der von den USA unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) am Samstag. Er verkündete eine "hundertprozentige territoriale Niederlage" der Dschihadisten.

Eine Rauchsäule steigt nach einem Angriff auf eine Stellung der Terrormiliz Islamischer Staat bei Baghus auf. Die Syrischen Demokratischen Kräfte haben die letzten Stellungen des IS eingenommen. F
Eine Rauchsäule steigt nach einem Angriff auf eine Stellung der Terrormiliz Islamischer Staat bei Baghus auf. Die Syrischen Demokratischen Kräfte haben die letzten Stellungen des IS eingenommen. | Bild: Maya Alleruzzo (AP)

Das Weiße Haus hatte bereits am Freitag die Vertreibung des IS aus Baghus verkündet, obwohl die Kämpfe zu dem Zeitpunkt laut SDF noch andauerten. Die letzte IS-Bastion war am Freitagmorgen nach zweitägiger Pause wieder unter Beschuss genommen worden.

Die Offensive zur Befreiung von Baghus hatte am 9. Februar begonnen. Die Dschihadisten leisten erbitterten Widerstand.

Die kurdisch geführten Streitkräfte erklärten am Sonntag das Ende des fast fünfjährigen "Kalifats" der Gruppe Islamischer Staat, nachdem sie die Dschihadisten aus ihrer allerletzten Bastion in Ostsyrien vertrieben haben.
Die kurdisch geführten Streitkräfte erklärten am Sonntag das Ende des fast fünfjährigen "Kalifats" der Gruppe Islamischer Staat, nachdem sie die Dschihadisten aus ihrer allerletzten Bastion in Ostsyrien vertrieben haben. | Bild: AFP

Der IS hatte 2014 weite Teile Syriens und des Irak unter seine Kontrolle gebracht und ein "Kalifat" ausgerufen. Im Irak galt er bereits als besiegt. Mit der Einnahme von Baghus ist das "Kalifat" nun Geschichte. Die Dschihadisten sind aber weiterhin in der Badia-Wüste präsent und haben in Syrien und dem Irak zahlreiche Schläferzellen, die immer wieder Anschläge verüben. (AFP)