Die Polizei zählte am Samstag bis zu 1200 Gegendemonstranten, während zur Veranstaltung der Rechtsextremen auf den Bahnhofsvorplatz etwa 100 Teilnehmer gekommen waren.

Am Rande der Gegendemonstration wurden Beamte nach Polizeiangaben mit Gemüse beworfen, zudem seien Feuerwerkskörper gezündet worden. Die Polizei hatte ein Großaufgebot von Beamten aus ganz Niedersachsen zusammengezogen, um die Kundgebung vor gewaltbereiten Gegendemonstranten zu schützen. Der 2015 gegründete fremden- und ausländerfeindliche „Freundeskreis“ veranstaltet in Göttingen und Umgebung regelmäßig sogenannte Mahnwachen und andere Aktionen.