Mit jedem Tag entfernt sich die Türkei weiter von europäischen Normen, und Europa schaut zu. Das Ziel der Mitgliedschaft im Club europäischer Demokratien sollte die Politiker in Ankara disziplinieren. Doch die EU setzt nichts durch. Die jährlichen Fortschrittsberichte der EU-Kommission über die Türkei sind voller Vorwürfe an Ankara, bleiben aber folgenlos.

Nun kann man einwenden, Europa sei nicht verantwortlich für die Verhältnisse in der Türkei. Doch erstens sollte die EU dann die Konsequenzen ziehen und den Beitrittsprozess mit der Türkei offiziell beenden, was sie bisher vermeidet. Und zweitens lässt diese Haltung außer Acht, dass eine undemokratische Türkei voller innerer Konflikte noch schwieriger für die EU zu händeln wäre, als es heute schon der Fall ist.

Wegen dieser Aussicht wird die EU wohl auch weiterhin dabei bleiben, die Erdogan-Regierung hin und wieder zu ermahnen, sich aber ansonsten passiv zu verhalten. Aber mit europäischen Werten hat das wenig zu tun.