Eine Zeichnung des Karikaturisten Klaus Stuttmann zeigt Angela Merkel, wie sie hinter einem Auto kniet und nahezu zärtlich dessen Abgase wegpustet. Die Zeichnung ist nicht neu, sie stammt von 1995. Merkel war damals noch Bundesumweltministerin und die Karikatur macht erstens die Nähe zwischen Politik und Industrie deutlich, vor allem aber auch, wie lange Abgase schon ein ungelöstes Problem sind.

Beim Dieselgipfel im Kanzleramt gab es wieder einmal keinen Durchbruch. Stattdessen wurden als Kosmetik weitere Millionen Euro versprochen, obwohl die alten noch nicht einmal verbraucht sind. Eine klare Ansage der einst viel gepriesenen Klimakanzlerin blieb aus. Die Bundesregierung legt für saubere Luft zwar Kohlekraftwerke still, traut sich an die Autos aber nicht heran. Dieses Politikversagen mit dem Einfluss der Autoindustrie zu begründen, greift zu kurz. Auch die Hersteller warten auf klare Ansagen. Wenn Merkel nicht handelt, werden die Gerichte es tun und weitere Fahrverbote aussprechen.