Die SPD steht am Abgrund und läuft einfach weiter. Ein SPD-Vorsitzender, der förmlich zerfleischt wird. Ein Außenminister, der seiner Tochter hämische Worte in den Mund legt. Ein Generalsekretär, der den Mitgliedern den Mund verbietet. Eine Fraktionschefin, die über Leichen geht und selbst den Thron besteigt. Intrigen, Machtpolitik, Intransparenz. Viel weiter kann man sich von seiner Basis kaum noch entfernen. Der Plan der Führungsriege, Fakten zu schaffen und dadurch Ruhe in die aufgewühlte Partei zu bringen, ist jedenfalls gehörig daneben gegangen. Basta? Das war einmal! Einen Vorsitzenden, der hinter den Kulissen ausgekungelt wird, lassen sich die genervten Mitglieder nicht mehr so einfach vorsetzen. Hektisch muss nun Olaf Scholz den kommissarischen Vorsitz übernehmen, bis ein Sonderparteitag Andrea Nahles zur neuen SPD-Chefin küren soll. Selbst wenn die Delegierten diesen Weg mitgehen, stehen Nahles schwere Zeiten bevor. Die alten Mechanismen der Macht funktionieren nicht mehr.