Die Zufahrten werden verlegt, die Polizei kontrolliert intensiv. Damit sollen große Umzüge an Fasnacht sicher bleiben. Der missglückte Nachtumzug von Eppingen zeigt freilich: Die größten Gefährder des Brauchtums rasen nicht von außen an. Sie tummeln sich innen, laufen im Umzug mit und führen Geräte mit, die als originell gelten. Der Hexenkessel zählt dazu, der eine junge Frau schwer verbrüht hat. Vermutlich werden die Regeln verschärft. Es wird auch jene treffen, die bisher friedlich an der Narretei teilnehmen.

Nein, die Fasnacht ist nicht nur friedlich. Sie hat auch eine aggressive Wurzel, wie sich an mancher Maske leicht ablesen lässt. Vor allem junge Männer steigen ins Hexenkostüm. Der Alkohol tut ein Übriges, er macht stark, leichtsinnig und blind. Und brutal gleichgültig. Anders lässt sich kaum erklären, dass die Hexengruppe nach dem Vorfall weiterzog und die junge Frau liegenließ. Das ist das Ende der Fasnacht und aller Fröhlichkeit, das manchen Gutmütigen vollends aus dem Brauchtum treibt.