Was weiß Hans-Georg Maaßen? Und vor allem: Wenn der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz über die Vorfälle in Chemnitz deutlich mehr weiß als die sächsische Polizei, warum sagt er dies dann nur der „Bild“-Zeitung, nicht aber der Bundeskanzlerin oder dem Innenausschuss des Bundestags? Maaßen ist zwar nicht der Erste, der Zweifel an dem Video äußert, neu ist allerdings der sehr viel schwerer wiegende Verdacht der gezielten Fälschung. Belege dafür liefert er aber nicht.

Als Chef einer Bundesbehörde, die dem Innenminister unterstellt ist, hat Maaßen eine andere Aufgabe: Es geht nicht um seine Meinungen und Mutmaßungen, vielmehr ist er zur Neutralität verpflichtet und hat der Regierung wie dem Parlament belastbare Unterlagen über die Aktivitäten aller extremistischen und verfassungsfeindlichen Gruppen in der Bundesrepublik zu liefern. Gerade da aber hat das Bundesamt für Verfassungsschutz in der Vergangenheit immer wieder versagt.