Guten Tag aus Ihrer

Politikredaktion

.
Das sind aktuell die wichtigsten Themen.
Politik „Er war ein feiner Mensch“: Bestürzung nach überraschendem Tod von SPD-Politiker Thomas Oppermann
Thomas Oppermann wollte sich mit der Wahl 2021 aus dem Bundestag zurückziehen. Er freute sich auf die Zeit danach. Der jähe Tod des SPD-Politikers bestürzt nicht nur seine Partei.
Thomas Oppermann zog 2005 in den Bundestag ein. Von 2013 bis 2017 war der Jurist Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Was sonst noch wichtig ist
Gute Frage Magische Zahl in der Corona-Pandemie: Warum liegt der Grenzwert ausgerechnet bei 50?
Überschreitet die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner die 50, werden die Corona-Maßnahmen im jeweiligen Gebiet verschärft. So weit, so bekannt im Corona-Zeitalter. Doch warum ausgerechnet 50? Warum nicht 49? Welcher sachliche Umstand begründet diesen Wert? Das ist gar nicht so leicht herauszufinden, aber wir haben es versucht.
Schilder weisen auf dem Paulsplatz in Frankfurt auf die bestehende Maskenpflicht hin. Da der kritische Grenzwert überschritten wurde, gilt in großen Teilen der Frankfurter Innenstadt Maskenpflicht.
Nashville Kein Chaos, aber viele Vorwürfe: Hartes TV-Duell von Trump und Biden
Wird das letzte TV-Duell vor der Präsidentwahl am 3. November wieder so chaotisch? Der erste Schlagabtausch von Donald Trump und Joe Biden ließ nichts Gutes ahnen. Doch diesmal ging es anders zu.
TV-Zweikampf: US-Präsident Donald Trump (r) und Herausforderer Joe Biden (l) während ihres Rededuells.
Sarah O. Sarah O. steht seit einem Jahr vor Gericht – wie steht es um den Prozess?
Der Name der früheren Konstanzer Gymnasiastin ging durch die Bundesrepublik, als sie mit 15 Jahren nach Syrien reiste. Sechs Jahre später, im Oktober 2019, begann ihr Prozess vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Weil die Verhandlung nicht öffentlich läuft, wurde es schnell still um den Fall. Der SÜDKURIER ist dran geblieben: So geht es Sarah O. heute.
Ein hoher Zaun, der das Gelände des Oberlandesgerichts Düsseldorf sichert, aufgenommen in den frühen Morgenstunden. Hier findet seit einem Jahr der Prozess gegen Sarah O. statt.
Paris Demos aus Solidarität für getöteten Lehrer in Frankreich erwartet
Der Schreck sitzt tief in Frankreich. Nach der mutmaßlich terroristisch motivierten Ermordung eines Lehrers werden nun landesweit zahlreiche Solidaritäts-Demonstrationen erwartet. Die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ rief für Sonntagnachmittag gemeinsam mit der Organisation SOS Racisme und Lehrergewerkschaften zu einer Demonstration in Paris auf. Auch in zahlreichen anderen Städten wie Marseille oder Bordeaux wollen Menschen auf die Straße gehen.
Polizisten ermitteln am Tatort nach der Messerattacke in der Nähe von Paris.
Paris Staatsanwalt gibt neue Details über den brutalen Lehrermord bei Paris bekannt
Nach der mutmaßlich terroristisch motivierten Ermordung eines Lehrers bei Paris hat die Staatsanwaltschaft in Frankreich weitere Details über die Tat bekanntgeben.
Emmanuel Macron (M), Präsident von Frankreich, besucht den Tatort nach einer brutalen Messerattacke. Ein Geschichtslehrer ist ersten Erkenntnissen zufolge in der Nähe von Paris von einem Angreifer enthauptet worden.
Paris Lehrer bei brutaler Attacke nahe Paris enthauptet – Weitere Festnahmen
Nach der mörderischen Attacke auf einen Lehrer bei Paris sind fünf weitere Menschen festgenommen worden. Das bestätigte die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Sie nannte keine weiteren Details. Der mutmaßliche Täter war kurz nach der Tat von der Polizei getötet worden. Berichten nach soll es sich bei den Festgenommenen um Mitglieder der Familie des mutmaßlichen Täters sowie andere Personen handeln. Damit sind derzeit neun Menschen in Polizeigewahrsam, darunter ein Minderjähriger.
Ein Polizist steht Wache auf einer Straße, nach einer brutalen Messerattacke. Der Angriff hatte sich am späten Freitagnachmittag in Conflans-Sainte-Honorine nordwestlich von Paris ereignet.
Gerechtigkeit Allen das Gleiche oder jedem das Seine? Acht Aussagen, mit denen Friedenspreisträger Amartya Sen die Probleme unserer Zeit erklärt
Der Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph erhält am Sonntag den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Wir stellen seine wichtigsten Thesen vor.
Der indische Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Amartya Sen (86).
Corona Warum scheinen die Corona-Infektionszahlen in Großstädten schneller nach oben zu gehen?
In Ballungszentren scheinen die Zahlen der Neuinfektionen schneller zu steigen. Doch woran liegt das? Zwei Experten über die möglichen Gründe.
Menschen mit Mund- und Nasenschutz stehen in einer langen Schlange vor einer Arztpraxis im Berliner Bezirk Neukölln für einen Corona-Test an. Vor allem in Ballungsgebieten steigen die Corona-Infektionen derzeit stark an.
Alexej Nawalny Ein außergewöhnlicher Gast im Ferienort Ibach: Kremlkritiker Nawalny erholt sich im Schwarzwaldidyll
Ibach, ein Dorf im tiefsten Schwarzwald, wird zum Erholungsort für Alexej Nawalny. Der SÜDKURIER hat das Dorf besucht, wo sich derzeit der Kremlkritiker aufhält.
Ibach im südlichen Hochschwarzwald, genauer dem oberen Hotzenwald, ist als Erholungsort bekannt.
Kreis Waldshut Erholung im Südschwarzwald: Schnappschuss von Kremlkritiker Nawalny in Ibach
Alexej Nawalny erholt sich im beschaulichen Ibach im Kreis Waldshut von dem Giftgas-Anschlag auf ihn. Anwohner beobachten Putins schärfsten Kritiker beim Spazierengehen. Einem SÜDKURIER-Mitarbeiter gelingt ein Schnappschuss.
Dieses Foto veröffentlichte der russische Oppositionsführer Ende September auf seinem Instagram-Account.
Kreis Waldshut Kremlkritiker Alexej Nawalny im Südschwarzwald zu Gast
Der russische Oppositionelle soll sich von seiner Nowitschok-Vergiftung in Ibach im Kreis Waldshut erholen. Das bestätigen mehrere Quellen dem SÜDKURIER. Nach Nawalnys Entlassung aus der Berliner Charité war immer wieder über dessen Aufenthaltsort spekuliert worden.
Alexej Nawalny ist der schärfste Gegner von Wladimir Putin. Bild: dpa
Corona Kommen nun doch wieder Grenzkontrollen? CDU-Politiker Andreas Jung will das „unter allen Umständen“ verhindern
Die Infektionszahlen in den Nachbarländern Deutschlands klettern in die Höhe: Für einige Regionen gelten bereits Reisewarnungen des Auswärtigen Amts. Das Bundesinnenministerium kann erneute Grenzkontrollen nicht mehr ausschließen. Drohen gar neue Einreisebeschränkungen?
Rückblick: Beamte der Bundespolizei kontrollieren im Mai am Grenzübergang Weil am Rhein an der A5 einen aus der Schweiz einreisenden Autofahrer. Solche Kontrollen will das Land Baden-Württemberg möglichst verhindern, entscheiden muss aber der Bund. Das Land kann nur über die Quarantänebestimmungen entscheiden – diese sollen ab 17. Oktober für die Grenzregionen gelockert werden.