Guten Abend aus Ihrer

Politikredaktion

.
Das sind aktuell die wichtigsten Themen.
Meinung Debatte um die Impfpflicht: Wegschauen geht nicht
Eine Zwangsimpfung gegen das Virus ist nicht durchzusetzen. Allerdings müssen die Impfgegner lernen, die Konsequenzen ihrer Haltung zu tragen.
Archivbild (04.05.2021, Hessen, Darmstadt): Ein Mitarbeiter des Chemie- und Pharmaunternehmens Merck KGaA steht auf dem Werksgelände am Covid-19 Impfcenter hinter einer Bodenmarkierung mit der Aufschrift "Impfen" und einer Spritze.
Was sonst noch wichtig ist
Politik Baerbock entschuldigt sich für „N-Wort“ in Interview
„Das war falsch und das tut mir leid“: Annalena Baerbock entschuldigt sich dafür, in einem Interview das „N-Wort“ benutzt zu haben.
Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.
Politik Warnung wegen wieder steigender Infektionszahlen: Merkel wirbt nachdrücklich für mehr Corona-Impfungen
Ihre traditionelle Sommer-Pressekonferenz in Berlin nutzte Angela Merkel für einen Appell für mehr Impfungen gegen das Coronavirus. Exponentiell wachsende Infektionszahlen seien eine deutliche Warnung.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt in die Bundespressekonferenz und stellt sich den Fragen der Hauptstadt-Journalisten. Es ist voraussichtlich ihr letzter Auftritt dieser Art.
Meinung Spenden für die Betroffenen des Hochwassers: Fünf Argumente, warum man Geld geben sollte und auch Kleinspenden wertvoll sind
Viele Menschen wollen nach dem Hochwasser in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen denen helfen, die in den Fluten alles verloren haben. Warum nicht Sachspenden, sondern Geld das Beste ist, das man gerade geben kann.
Sperrmüll, wohin man schaut: Was im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr an der Straße steht, ist nicht mehr zu gebrauchen.
Berlin Kabinett beschließt Soforthilfe für Hochwasseropfer – Wenig Hoffnung auf Rettung Überlebender
Der Bund will nach der Hochwasserkatastrophe der vergangenen Woche eine Soforthilfe von 200 Millionen Euro bereitstellen.
Auräumarbeiten im kleinen Ort Schuld im Ahrtal
Hochwasser Merkel erneut in Hochwassergebieten – Warnung vor Schuldzuweisungen
Kanzlerin Merkel reist wieder in die Flutgebiete in der Eifel. Bei den Aufräumarbeiten werden erste Fortschritte gemeldet. Aber droht nun die Gefahr einer verstärkten Corona-Ausbreitung?.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (Mitte) und der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (3.v.l.) besichtigen ein Lager mit Lebensmitteln bei ihrem Besuch im vom Hochwasser betroffenen Gebiet von Bad Münstereifel.
Meinung Laschet lacht, na und? Die Politik steht vor großen Herausforderungen – die Mimik von Kanzlerkandidaten ist keine davon
Die Aufregung um den heiteren CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet am Katastrophenort ist übertrieben. Zwar ist sein Verhalten unpassend – doch die Debatte lenkt vom Wesentlichen ab.
Fehltritt oder nebensächlich? Armin Laschet lacht, während einige Meter von ihm entfernt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeyer in Erftstadt zu den Rettungskräften spricht. Dafür war Laschet kritisiert worden.
Meinung Sogar in der Katastrophe ist Laschet vergnügt: Doch spätestens als Kanzler dürfte ihm das Lachen vergehen
Die beiden Favoriten aufs wichtigste Amt im Staat lassen im Wahlkampf keinen Fettnapf aus. Für die Zeit danach lässt das nichts Gutes erwarten.
Gutgelaunt im Katastrophengebiet: Armin Laschet war während einer Ansprache von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier offenbar zu Scherzen aufgelegt.
Bundestagswahl Wie stark wird die Bundestagswahl durch falsche Informationen beeinflusst werden? Ein Experte über Gefahren und Grenzen der Wählertäuschung
Philipp Müller untersucht Kommunikation berufsmäßig. Der Kommunikationsexperte spricht mit dem SÜDKURIER über die Möglichkeiten der Wahlbeeinflussung und weshalb Social Media so anfällig für Fake News sind.
Facebook, Instagram und WhatsApp, YouTube und Twitter – Fakenews sind auf Sozialen Medien kein seltenes Phänomen.
Meinung Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben? Ein Pro und Contra aus unserer Redaktion
Die Impfkampagne verliert an Fahrt: Braucht es also eine Impfpflicht? Unbedingt, wenn wir den Kampf gegen Corona gewinnen wollen, braucht es mehr Druck und kein Zögern – sagt SÜDKURIER-Redakteur Alexander Michel. Kollege Dominik Dose hält dagegen: Eine Impfpflicht wäre ein gefährlicher Wortbruch. Demokratien leben von Freiheit, nicht von Gängelung.
Verpflichtender Nadelstich? Eine Impfpflicht ist hochumstritten und doch wird sie in anderen Ländern bereits teilweise eingeführt.
Meinung Die Grünen sind im Tiefflug: Was Annalena Baerbock nach unten zieht
Niemand will von Politikern regiert werden, die sich größer machen als sie sind. Die grüne Kanzlerkandidatin findet keine Strategie gegen diesen Verdacht.
Annalena Baerbock bei einem Talk der Zeitschrift „Brigitte“.
Venedig Verhandlungskreise: G20-Finanzminister verständigen sich auf globale Mindeststeuer
Die G20 einigten sich auf eine Mindeststeuer von 15 Prozent für global agierende Unternehmen. Die Finanzminister der G20-Gruppe beschlossen die „historische“ Steuerreform bei ihrem Treffen in Venedig.
Blick auf die Seufzerbrücke während des G20 Treffens der Finanzminister in Venedig.
Berlin Nackte Brüste für Frauenrechte: Oben-ohne-Demo in Berlin
Dutzende Frauen reagierten am Samstag in der Berliner Innenstadt mit einem Oben-ohne-Radkorso auf ein Verhüllungsverbot in Parks der Hauptstadt. Die feministische „Gleiche-Brust-für-Alle“-Bewegung fordert ein oben-ohne-Recht für Frauen an bestimmten Orten.
Demonstrantinnen tragen die Aufschrift „My body my choice“ (Mein Körper meine Wahlfreiheit) auf ihrem Rücken während des Oben-ohne-Radkorsos in der Berliner Innenstadt.
Hamburg Holocaust-Überlebende Bejarano gestorben – Frühere Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in Deutschland wurde 96 Jahre alt
Die Jüdin Esther Bejarano überlebte das KZ Auschwitz dank ihrer Musik. Jetzt ist die engagierte Künstlerin gegen Rechts im Alter von 96 Jahren in ihrer Wahlheimat Hamburg gestorben.
ARCHIV – 08.12.2019, Hamburg: Esther Bejarano, deutsch-jüdische Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, sitzt in einem Sessel in ihrer Wohnung. (zu dpa “KZ-Überlebende Esther Bejarano im Alter von 96 Jahren gestorben„) Foto: Axel Heimken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Meinung Sehr geehrter Herr Maaßen, wie halten Sie es eigentlich mit dem D für Demokratie in der CDU?
In unserem Brief zum Wochenende schreibt ein SÜDKURIER-Redakteur an einen Adressaten, der Schlagzeilen machte. Dieses Mal richtet er sich an CDU-Bundestagskandidat und Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen, der mit zweifelhaften Botschaften seine eigene Partei vor sich hertreibt.
Hans-Georg Maaßen (CDU), Ex-Verfassungsschutzpräsident, bei einer Wahlkampfveranstaltung in Thüringen. Maaßen hat den öffentlich-rechtlichen Sendern „Meinungsmanipulation“ vorgeworfen, etwa über Weglassen von Tatsachen und Anwendung von „Tricks“.
Corona EU erkennt Schweizer Covid-Zertifikat an: Was Reisende jetzt wissen müssen
Die EU hat das Schweizer Covid-Zertifikat offiziell anerkannt. Damit können Besitzer eines Schweizer Covid-Passes freier reisen, bislang waren meist negative PCR-Tests nötig, um in den Flieger zu steigen. Aber wie kommt man in der Schweiz an das Dokument und wo braucht man es? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
So sieht die Schweizer Covid-Zertifikat-App aus. Damit können QR-Codes nach einer Impfung, einem negativen Test oder der bestätigten Genesung gescannt werden, um ein Zertifikat zu generieren.
Corona Herr Hengel, lässt sich die Herdenimmunität überhaupt erreichen? Der Virologe aus Freiburg über Impfungen, Masken und Virusvarianten
Virologe Hartmut Hengel von der Universität Freiburg gibt Entwarnung: Eine vierte Welle mit ähnlich vielen Toten und Schwerkranken wie die bisherigen wird es nicht geben. Wohl aber sieht er die jungen Menschen gefährdet, die keine Impfung bekommen können. Ein Gespräch über Abwehrkräfte, Virusvarianten und die Sinnhaftigkeit von Corona-Maßnahmen.
Die Impfungen schreiten voran, doch ob eine Impquote von über 80 Prozent erreichbar sein kann, ist fraglich.