Eine wie durch das Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelöste Pandemie hat die globalisierte Welt in ihrer heutigen Form noch nicht erlebt. Daher ist es nachvollziehbar, dass sich auf der ganzen Welt Menschen fürchten und nach Erklärungen für die bedrohliche Situation suchen. Für viele ist das Internet die erste Anlaufstelle. Dort finden verunsicherte Menschen einen gewaltigen Nährboden für die abartigsten Erklärungen zur Entstehung des Virus. Denn klar ist auch, dass eine Krisensituation die Stunde der Verschwörungstheoretiker ist – und davon gibt es im Netz unzählige. Die Corona-Pandemie bietet jedoch auch Extremisten unterschiedlicher Couleur Anknüpfungspunkte für ihre eignen Zwecke und für die Diffamierung von Minderheiten.

5G-Handymasten als Corona-Auslöser

Ein Sendemast für die Mobilfunk-Technologie 5G in Bernau in Brandenburg. Einige Verschwörungshteoretiker glauben, dass die neue Mobilfunktechnologie 5G die Symptome von Covid-19 auslöst.
Ein Sendemast für die Mobilfunk-Technologie 5G in Bernau in Brandenburg. Einige Verschwörungshteoretiker glauben, dass die neue Mobilfunktechnologie 5G die Symptome von Covid-19 auslöst. | Bild: Soeren Stache, dpa

Für viele Mobilfunkgegner ist die Corona-Pandemie ein willkommener Anlass, die angebliche Gefährlichkeit insbesondere des neuen Mobilfunk-Standards 5G zu verdeutlichen. Nach den Verschwörungstheoretikern unter den Mobillfunkgegnern soll das Coronavirus eine Gesundheitskrise vertuschen, die durch Einführung von 5G in Wuhan verursacht wurde. Dort stehen bereits viele der Funkmasten, durch deren Strahlung die Symptome von Covid-19 verursacht würden. Damit sei klar, dass es das Virus gar nicht gibt.

Der britische TV-Sender BBC berichtet bereits von brennenden 5G-Handymasten in Großbritannien. Auf Widersprüche gehen die Verschwörer jedoch nicht ein. Im Dezember 2019 werden erste Infektionen der neuartigen Lungenkrankheit in China bekannt. Die chinesische Regierung hat aber bereits rund eineinhalb Jahre zuvor, im Mai 2018, grünes Licht für 5G-Tests in 16 Städten gegeben – darunter auch in der Stadt Wuhan.

Das könnte Sie auch interessieren

Corona als Sieg der guten Mächte

Verschwörungstheoretiker sehen in der Selbstquarantäne von Angela Merkel in Wahrheit eine Verhaftung.
Verschwörungstheoretiker sehen in der Selbstquarantäne von Angela Merkel in Wahrheit eine Verhaftung. | Bild: Kay Nietfeld, dpa

Für den selbsternannten Bewusstseinsforscher Bruno Würtenberger aus der Schweiz ist die Sache klar: Durch die vermeintliche Corona-Pandemie finde eine weltweite Umstrukturierung der Machtverhältnisse statt. Das verkündet er in einem Video auf seiner Homepage. Den dunklen Mächten werde der Kampf angesagt und die guten Mächte verhindern, dass die „Menschheit den Bach runtergeht“. Er geht von einer Säuberung aus,

Durch den von der Corona-Pandemie ausgelösten weltweiten Lockdown sei der Weg frei für Verhaftungen von böse Hintermännern und dunklen Mächten im Showbusiness und in der Politik, unter anderem von Angela Merkel, die Würtenberger als „Verräter der Menschheit“ bezeichnet. Ihr Gang in die Quarantäne sei in Wahrheit ihre Verhaftung gewesen. Dass die Kanzlerin inzwischen wieder zurück ist, wird dadurch erklärt, dass sie durch eine Doppelgängerin ausgetauscht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Freiheit für die gefolterten Kinder

Das Krankenhausschiff „ISNS Comfort“ der US-Marine in NEw York City. Für die Anhänger der Q-Verschwörung ist das Schiff nicht für die Behandlung von Covid-19-Patienten gedacht.
Das Krankenhausschiff „ISNS Comfort“ der US-Marine in NEw York City. Für die Anhänger der Q-Verschwörung ist das Schiff nicht für die Behandlung von Covid-19-Patienten gedacht. | Bild: KENA BETANCUR, AFP

Viel Aufmerksamkeit erfährt derzeit die sogenannte Q-Verschwörung, wie die Amadeu-Antonio-Stiftung beobachtet. Die Verschwörungstheorie, die aus den USA stammt, behauptet, Mächtige würden Kinder entführen und in unterirdischen Lagern foltern und töten, um ein Lebenselixier, das Menschen verjüngt, zu gewinnen. Viele dieser Kinder seien jetzt gerettet worden. Das Krankenhausschiff der US-Marine, das in New York eingetroffen ist, sei nicht für Corona-Patienten vorgesehen, sondern für die Behandlung misshandelter Kinder.

Bei dem Erfinder dieser Verschwörungstheorie soll es sich um eine anonyme Person handeln, die als „Q“ und „QAnon“ bezeichnet wird. Laut diesem ist Donald Trump der Retter der Menschheit, der sich gegen den „Deep State“, also den Staat im Staat, entgegenstellt. Er habe mit Absicht weniger Corona-Tests als andere Staatschefs angeordnet, da durch diese die Menschen erst krank würden.

Das Coronavirus ist eine Strafe Gottes

Männer beten vor einer Flagge, die die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nutzt. Viele Dschihadisten sehen in der Corona-Krise eine Strafe Gottes für die „Ungläubigen“.
Männer beten vor einer Flagge, die die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nutzt. Viele Dschihadisten sehen in der Corona-Krise eine Strafe Gottes für die „Ungläubigen“. | Bild: dpa

Unter deutschen Dschihadisten findet sich derzeit die Theorie, das Coronavirus sei eine „Strafe Gottes“, von der vor allem „Ungläubige“ betroffen seien. Das ausgiebige Händewaschen der Muslime vor dem Gebet und das Tragen des Gesichtsschleiers durch die Frauen böten zudem ausreichend Schutz.

Tatsächlich könnte das Virus Terrororganisationen zu neuer Kraft verhelfen. Im Irak gibt es Bedenken, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Corona-Krise nutzen könnte, um aus ihren Verstecken in der Wüste in einige Städte zurückzukehren. Durch den Kampf gegen das Virus werden derzeit viele Mittel aufgewendet, die eigentlich für den Kampf gegen den Terror gebraucht werden.