Beides hatte eine Streife dem Mann zuvor abgenommen, weil er am Freitag mit 2,61 Promille unterwegs war, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Der 65-Jährige trank daraufhin nach eigenen Angaben noch ein paar Schöppchen, griff sich den Zweitschlüssel seines Autos und verlangte rund zwei Stunden später auf der Wache Führerschein und Schlüssel zurück. Die Begründung: Er sei relativ nüchtern. Die Beamten ließen den Mann erneut pusten – das Ergebnis waren 2,8 Promille. Die Polizei leitete zwei Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer und Fahrens ohne Führerschein ein.

Autofahrer fällt vor Lokal betrunken aus seinem Wagen

Ein weiterer schwer betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zum Samstag in Nördlingen mit seinem Wagen vor einem Lokal der schwäbischen Stadt vorgefahren – und aus dem Auto gefallen. Zeugen verständigten die Polizei. Eine Streife nahm dem 52-Jährigen Führerschein und Schlüssel ab, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die angeordnete Blutentnahme ergab einen Wert von 2,12 Promille. Den Mann erwartet ein Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer.