Die Bühne, auf der Gabriele Pagliarani auch an diesem Morgen wieder steht, ist bis ins kleinste Detail arrangiert. Hinten brechen sich die sanften Wellen der Adria, der Sand ist warm und weich wie eh und je. 200 Sonnenschirme werfen angenehmen