Sie sind nicht einfach beim Autohändler verfügbar: Die teuersten Autos der Welt sind meist Kleinstserien oder sogar Einzelstücke. Das sind die exklusivsten Autos der Welt:

1. Rolls Royce Boat Tail

Erst kürzlich wurde er vorgestellt: Der neue RollsRoyce Boat Tail. Drei Mal wurde er gebaut, alle Modelle sind bereits verkauft. Rund 23 Millionen Euro soll der Wagen gekostet haben, offizielle Angaben vom Hersteller gibt es zum Verkaufspreis aber nicht. Das besondere an dem Auto: Der Wagen verfügt nicht nur über ein Heck, das an eine Yacht erinnert, sondern außerdem über eine Picknickfunktion, bei der aus dem hölzernen Heck ein Picknickset herausfährt. Gerüchten zufolge wurde das erste vorgestellte Modell an das Ehepaar Jay-Z und Beyoncé verkauft. Wie viel PS der derzeit teuerste Wagen der Welt hat, hat Rolls Royce nicht bekannt gegeben.

Das teuerste Auto der Welt.
Das teuerste Auto der Welt. | Bild: Rolls-Royce Motor Cars Limited

2. Bugatti la voiture noire

Immernoch satte 16,7 Millionen Euro muss man für den schwarzen Wagen hinblättern. Doch selbst wer die erforderliche Menge Geld besitzt, kommt nicht so einfach an dieses Auto heran. Denn bei dem Bugatti handelt es sich um ein Einzelstück. Erstmals präsentiert wurde das Auto im März 2019 auf dem Genfer Auto-Salon. Damals verfügte das Auto noch nicht einmal über eine Innenaustattung. Erst vor kurzen wurde der Bugatti la voiture niore allerdings fertiggestellt. Er hat 1500 PS und fährt bis zu 420 km/h. Wem das Auto nun gehört, ist allerdings nicht bekannt. Angetrieben wird es übrigens durch einen Elektromotor.

Den Bugatti La Voiture Noire gibt es nur ein einziges Mal. Vermutlich deshalb ist der Wagen mit rund 16,7 Millionen Euro so teuer.
Den Bugatti La Voiture Noire gibt es nur ein einziges Mal. Vermutlich deshalb ist der Wagen mit rund 16,7 Millionen Euro so teuer. | Bild: Bugatti

3. Pagani Zonda HP Barchetta

Das Auto des Herstellers Pagani kostet rund 15 Millionen Euro. Wie den Rolls Royce Boat Tail gibt es auch den Zonda HP Barchetta insgesamt drei Mal. Eines davon hat sich allerdings Gründer Horacio Paganini selbst. 760 PS soll der Motor stark sein. Erstmals vorgestellt wurde der Rennwagen im Sommer 2018. Damals galt er als das teuerste Auto der Welt. Auffällig an dem Wagen sind die fast abgeschnitten erscheinende Windschutzscheibe und unterschiedliche Räder.

Die charakteristischen Auspuffrohre bei Supersportwagen der Marke Pagani.
Die charakteristischen Auspuffrohre bei Supersportwagen der Marke Pagani. | Bild: Uli Deck, dpa

4. Rolls Royce Sweptail

Auf Platz drei schafft es der Rolls-Royce Sweptail. Er kostete rund 11 Millionen Euro. Vorsgestellt wurde der Wagen 2017. Genauso wie der Bugatti la voiture noire gibt es auch den Rolls-royce Swetail nur ein einziges Mal. Er basiert auf dem Rolls-Royce Phantom Coupé wurde aber für einen Yacht- und Flugzeugspezialisten umgebaut, sodass das Heck an eine Yacht erinnert. Auf dieser Idee basiert auch der Rolls Royce Boat Tail.

4. Rolls Royce sweptail
4. Rolls Royce sweptail | Bild: James Lipman

5. Bugatti Centodieci

Basierend auf dem Bugatti EB 110 aus den 90er-Jahren wurde der Centodieci – italienisch für 110 – vorgestellt. Gebaut werden sie im Werk im französischen Molsheim. Noch in diesem Jahr sollen die zehn gefertigten Exemplare zur Auslieferung bereit sein. Die Kosten für einen der Wagen belaufen sich auf rund 9,5 Millionen Euro. 1600 PS ist der Motor stark.

Der Bugatti Centodieci beruht auf dem Bugatti EB 110 aus den 90er-Jahren
Der Bugatti Centodieci beruht auf dem Bugatti EB 110 aus den 90er-Jahren | Bild: Bugatti

6. Maybach Exelero

Wie bei vielen der in dieser Rangliste vorgestellten Autos handelt es sich auch beim Maybach Exelero um eine Einzelanfertigung. Hergestellt wurde er, weil der Reifenhersteller Fulda ein Auto suchte, um seine Hochgeschwindigkeitsreifen zu testen. Vier Studenten der Hochschule Pforzheim entwarfen die Karosserie. Vorgestellt wurde der Wagen 2005 mit einem Warenwert von 8 Millionen Euro.Der Exelero hat 700 PS und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 351,45 km/h.

Der Maybach Exelero ist eine Einzelanfertigung. Er sieht zwar nicht nach Rennwagen aus, kommt aber auf 351, 45 Km/h.
Der Maybach Exelero ist eine Einzelanfertigung. Er sieht zwar nicht nach Rennwagen aus, kommt aber auf 351, 45 Km/h. | Bild: Bernd Weißbrod

7. Bugatti Divo Lady Bug

Beim Bugatti Divo Lady Bug handelt es sich um eine Sonderlackierung, des Bugatti Divo. Wie der Name schon sagt, erinnert diese Sonderlackierung an einen Marienkäfer. Der Basispreis für einen Bugatti Divo beträgt allein rund fünf Millionen Euro. Wie viel darauf durch die einzigartige Marienkäfer-Optik gekommen ist, hat der Hersteller nicht bekannt gegeben. Der Divo wurde insgesamt 40 Mal hergestellt. Den Lady Bug gibt es allerdings nur einmal. Denn die Lackierung wurde eigens für den Kunden entwickelt, was zwei Jahre dauerte. Der Motor ist 1500 PS stark.

Der Bugatti Divo (im Bild) kostet bereits rund fünf Millionen Euro. Als Lady Bug ist er noch einmal ein deutliches Stück teurer. Und auch ihn gibt es nur ein einziges Mal.
Der Bugatti Divo (im Bild) kostet bereits rund fünf Millionen Euro. Als Lady Bug ist er noch einmal ein deutliches Stück teurer. Und auch ihn gibt es nur ein einziges Mal. | Bild: Thomas Geiger

8. Pagani Huayra Imola

Fünf Millionen Euro darf man für dieses Fahrzeug hinblättern. Benannt ist er nach einer Rennstrecke in Imola, wo bis 2006 der große Preis von San Marino ausgetragen wurde. Bekannt ist die Strecke aber auch durch den Tod zweier Rennfahrer an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Nun soll die Strecke mit dem neuen Pagani wieder positiv besetzt werden. 838 PS bringt der Rennwagen auf die Straße.

Der Pagani Imola, ein Rennwagen für fünf Millionen Euro.
Der Pagani Imola, ein Rennwagen für fünf Millionen Euro. | Bild: Maxime Schmid

9.Koenigsegg CCXR Trevita

Fast viereinhalb Millionen Euro soll der Supersportwagen gekostet haben. Eigentlich wollte der Hersteller drei dieser besonderen Wagen bauen, hörte dann aber nach nur zweien auf. Der Grund: Die Produktion wurde zu aufwendig. Die Karosserie des Autos ist nämlich aus in Diamanten eingelegtem Carbon. Auf die Straße bringt der Wagen mehr als 1000 PS. Einer der beiden Trevitas gehört dem Box-Weltmeister Floyd Mayweather aus den USA.

Der Koenigsegg CCXR Trevita. Zwei Mal wurde der Rennwagen gebaut.
Der Koenigsegg CCXR Trevita. Zwei Mal wurde der Rennwagen gebaut. | Bild: SIC Carage AG

10. Lamborghini Veneno Roadster

Neun Stück gibt es von den Lamborghinis – für einen Preis von je 3,3 Millionen Euro. vorgestellt wurde das Modell Roadster 2014. Hinzu kommen noch die Steuern, was den Preis in Deutschland auf rund 4 Millionen Euro anhebt. Auf die Straße bringt der schnittige Rennwagen 750 PS, in 2,9 Sekunden schafft er es auf 100km/h.

Der Lamborghini Veneno Roadster
Der Lamborghini Veneno Roadster | Bild: Laurent Gillieron