Wer am Karfreitag den Gottesdienst wegen der Corona-Pandemie nicht besuchen möchte, kann auch von zu Hause digital daran teilnehmen. Der SÜDKURIER zeigt die Gottesdienste aus dem Freiburger Münster und der Christuskirche in Konstanz zum Karfreitag und zum Ostersonntag. Hier können Sie sich die Gottesdienste live anschauen.
Aber auch an Abenteuerfilmen, Komödien und Osterklassikern mangelt es am Karfreitag im Fernsehprogramm ebenfalls nicht.

Oster-Klassiker

Die größte Geschichte aller Zeiten: 11 Uhr, SWR

Nacherzählt wird das Leben Jesu von der Geburt im Stall von Bethlehem bis zu seiner Kreuzigung, Auferstehung und Himmelfahrt. Max von Sydow, der am 8. März 2020 mit 90 Jahren verstorben ist, spielt in diesem Bildepos aus den 1960er Jahren Jesus von Nazareth. Hollywood-Legende Charlton Heston übernahm die Rolle von Johannes dem Täufer.

Sissi-Trilogie: 12.50 Uhr, WDR

Der Historienfilm aus Österreich aus dem Jahr 1955 erzählt von den frühen Jahren der Kaiserin Elisabeth – und ist nicht nur ein Klassiker an Weihnachten, sondern auch an Ostern. Alle drei Filme um die österreichische Kaiserin Sissi (Romy Schneider) gehören zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Filmproduktionen.

Die Schauspielerin Romy Schneider als Kaiserin Elisabeth (mitte) und der Theater- und Filmschauspieler Karlheinz Böhm als ihr Gatte Kaiser Franz Joseph von Österreich (2.v.r.) sind in einer Filmszene der „Sissi“-Filmtrilogie zu sehen.
Die Schauspielerin Romy Schneider als Kaiserin Elisabeth (mitte) und der Theater- und Filmschauspieler Karlheinz Böhm als ihr Gatte Kaiser Franz Joseph von Österreich (2.v.r.) sind in einer Filmszene der „Sissi“-Filmtrilogie zu sehen. | Bild: UPI/dpa

Die zehn Gebote: 13.50 Uhr, ZDF

Findelkind Moses wächst am Hof des Pharaos auf. Erst Jahre später erfahren er und Herrscher Ramses (Yul Brynner) von seiner hebräischen Herkunft. Moses (Charlton Heston) wird daraufhin verbannt und in der Wüste ausgesetzt. Als Hirte gründet er eine Familie. Doch Gott hat ihn auserwählt, sein Volk aus der ägyptischen Knechtschaft zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Serie/Mehrteiler

Der Alte: 20.15 Uhr, ZDF

Die Krimiserie „Der Alte“ läuft nicht nur mit einer neuen Folge an Ostern, sondern insgesamt acht weitere Teile folgen nach dem Startschuss an Karfreitag. In der Auftaktfolge „Falsche Identität“ geht es um Influencer, mit denen sich Hauptkommissar Voss (Jan Gregor-Kemp) in diesem Fall beschäftigt und in deren Welt abtaucht. Die junge Laura Berger wird ermordet. Andere Influencerinnen geraten nach und nach in Verdacht – sind sie in den Fall verwickelt?

Abenteuer und Action

Ant-Man and theWasp: 20.15 Uhr, Pro Sieben

Ant-Man (Scott Lang) ist zu zwei Jahren Hausarrest verdonnert, da er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat. Der Grund: Ant-Mans auffälliger Kampfauftritt an der Seite der anderen Avengers in Berlin. Als Hank Pym und dessen Tochter Hope einen Weg entdecken, wie man Hopes verloren gegangene Mutter wieder ausfindig machen kann, ist Ant-Man jedoch wieder gefragt.

John Wick: 22.45 Uhr, Pro Sieben

Die Kult- und Actionfilmfigur John Wick (Keanu Reeves) führt Böses im Spiel. Er möchte sich an seiner getöteten Frau rächen und legt sich mit mehreren Gangstern an. Wegen Schauspieler Keanu Reeves und den durchchoreografierten Kämpfen wurde der Film zum Überraschungshit.

Keanu Reeves als John Wick in einer Szene des Films „John Wick.“
Keanu Reeves als John Wick in einer Szene des Films „John Wick.“ | Bild: Concorde Filmverleih GmbH/dpa

Drama/Komödie

Was uns nicht umbringt: 21.15 Uhr, ZDF

Die deutsche Dramedy, sprich ein Film, der Humor und ernsthafte Elemente verbindet, handelt von Psychotherapeut Max (August Zirner). Er hat nicht nur in seinem Beruf mit Problemen zu tun, sondern auch selbst mit einigen zu kämpfen: Seine Ex-Frau ist seine beste Freundin und er hat zwei Töchter im Teenageralter. Als wäre das nicht schon genug, verliebt er sich auch noch in eine seiner Patientinnen, Sophie (Johanna ter Steege).

Max (August Zirner) und Loretta (Barbara Auer) in einer Szene der TV-Beziehungskomödie „Was uns nicht umbringt“.
Max (August Zirner) und Loretta (Barbara Auer) in einer Szene der TV-Beziehungskomödie „Was uns nicht umbringt“. | Bild: Mathias Bothor/ZDF/dpa

Fischer sucht Frau: 21.45 Uhr, Das Erste

In der Tragikömodie trifft IT-Profi Alex in seinem Heimatort an der Ostsee auf einsame Fischer und eine alte Liebe. Doch nicht alles ist so rosig, wie es auf den ersten Blick scheint. Alex soll monatlich für seinen Vater 3.000 Euro bezahlen. Das Problem: Er braucht selbst jeden Cent, um in Hamburg eine eigene IT-Firma aufzubauen. Doch wo er schon mal da ist, bringt Alex nebenbei den einsamen Jungfischern das Flirten in der Kneipe bei.

Vier Fäuste für ein Halleluja: 22.40 Uhr, Kabel eins

Zwei gutmütige Brüder versuchen sich als Banditen – das ist die Westernkomödie mit dem Duo Bud Spencer und Terence Hill. Am Sterbebett ihres Vaters versprechen der „Kleine“ (Bud Spencer) und der „müde Joe“ (Terence Hill), anständige Banditen zu werden. Aber das ist für die beiden leichter gesagt als getan. Statt einen Planwagen, der ihnen über den Weg fährt, auszurauben, geben sie den armen Siedlern ein paar Dollar. Doch als die Brüder den Gauner Parker beklauen, treiben sie ihre Diebeskarriere mit gutem Gewissen voran.

Die italienischen Schauspieler Terence Hill (links) und Bud Spencer (rechts) in dem erfolgreichen Italo-Western-Klamauk „Vier Fäuste für ein Halleluja“ (1971).
Die italienischen Schauspieler Terence Hill (links) und Bud Spencer (rechts) in dem erfolgreichen Italo-Western-Klamauk „Vier Fäuste für ein Halleluja“ (1971). | Bild: Fotoreport/dpa

Zeichentrickfilm

Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück: 15.20 Uhr, SAT 1

Shrek hat Lord Farquaard besiegt und Prinzessin Fiona geheiratet. Doch die größte Herausforderung steht dem Oger noch bevor: Den Schwiegereltern im Königreich „Far, Far Away“ zu begegnen. Gemeinsam mit Shreks Freund Donkey werden sie von den Bewohnern zwar freudig begrüßt, aber der König ist nicht begeistert über das Monster an der Seite seiner Tochter...
Wer wissen will, wie es weitergeht, für den gibt es die Fortsetzung „Shrek der Dritte“ am Ostersonntag um 16.35 Uhr bei Sat.1 zu sehen.

Asterix und die Wikinger: 17.15 Uhr, VOX

Angelehnt an den Comic „Asterix und die Normannen“ von 1967 zieht es die Gallier in diesem Zeichentrickabenteuer in den Norden. Sie suchen den größten Angsthasen der Welt, weil sie unbedingt fliegen lernen wollen. Ein Orakel schickt sie ins gallische Dorf. Asterix und Obelix versuchen, aus dem Häuptlingsneffen der Stadt einen echten Kerl zu machen. Doch auch die Nordmänner erfahren von ihrem Vorhaben.

Asterix und Obelix in einer Szene des Films „Asterix und die Wikinger“.
Asterix und Obelix in einer Szene des Films „Asterix und die Wikinger“. | Bild: dpa-Film/Universum Film

Dokumentarfilm

Wales – Der Wilde Westen Großbritanniens: 11.15 Uhr, Das Erste

„Ein schwieriges Frühjahr“ lautet die zweite Folge der Doku-Reihe. Für viele Wildtiere ist diese Zeit des Jahres trotz blühender Wiesen schwierig, weil der Boden viel zu trocken ist. Mit einem anderen Problem haben die Papageientaucher zu kämpfen. Diebische Atlantiksturmtaucher haben es auf ihre Küken abgesehen und wollen sie fressen.

Sylt – Deutschlands edles Nordlicht: 19.15 Uhr, ZDF

Endlose Sandstrände zogen über 750.000 Besucher vor der Corona-Pandemie auf die Nordseeinsel. Die 14.000 Einheimischen leben größtenteils vom Tourismus – aber fernab der Reichen und Schönen, die auf Sylt oftmals nur ihren Zweitwohnsitz haben und im Sommer dort sind. Schauspielerin Jeannine Apsel besucht Insulaner wie die Familie des Biolandwirts Petersen.

Die Königin der Nordsee: Die Luftaufnahme zeigt die Südspitze der Insel Sylt.
Die Königin der Nordsee: Die Luftaufnahme zeigt die Südspitze der Insel Sylt. | Bild: Carsten Rehder/dpa
Das könnte Sie auch interessieren

Religion

Evangelischer Gottesdienst zum Karfreitag: 10 Uhr, Das Erste und SWR

Den Gottesdienst gestaltet liturgisch Pfarrerin Maria Soulaiman aus der St.-Mang-Kirche in Kempten. Die Predigt hält Dekan Jörg Dittmar, Lektorin ist Nadine Dittmar. Kirchenmusikdirektor Frank Müller spielt die Orgel. „Es ist vollbracht“ wird auch musikalisch aus der Bachkantate BWV 159 zu hören sein.

Papst Franziskus betet den Kreuzweg: 21 Uhr, BR

Der abendliche Kreuzweg im Kolosseum, traditionell einer der Höhepunkte der römischen Kartage, wird aufgrund der Corona-Pandemie auf den Petersplatz verlegt. Unter hohen Schutzauflagen meditiert Papst Franziskus mit nur wenigen Gläubigen den Leidensweg Christi. An 14 Stationen wird dabei des Leidensweges Jesu von der Verurteilung bis zur Kreuzesabnahme gedacht.

Papst Franziskus im Petersdom.
Papst Franziskus im Petersdom. | Bild: Tiziana Fabi/Pool AFP/AP/dpa