Der Kanton Thurgau am schweizerischen Bodenseeufer trägt auch den Namen „Mostindien“, der vielen Äpfel wegen, die hier wachsen. Das hat die Unternehmerin Marion Gasser aus Stein am Rhein auf die Idee für ein besonderes Rezept gebracht: Thurgauer Moschtsuppe.

Dabei steht ihre Küche meist auf zwei Achsen. Vor 18 Jahren hat die gelernte Augenoptikerin mit ihrem Mann Frithjof die Idee geboren, Zirkuskunst und Kulinarik zu verbinden. Sie liebt den Balanceakt zwischen Küche und Bühne. „Eins, zwei, drei, vier... sieben Mal am Abend ziehe ich ein anderes Kostüm an“, sagt die Küchenchefin in „Gassers Verzehrtheater Clowns und Kalorien“.

Meist beginnt der Arbeitstag morgens gegen 9 Uhr. Wenn abends um 18.30 Uhr die Gäste kommen, muss fertig sein, was vorbereitet werden kann. Das Essen wird jeden Abend frisch gekocht: „Aufwärmen geht nicht“, so Marion Gasser.

Marion Gasser lebt in Stein am Rhein und verbindet Kulinarik mit Zirkuskunst.
Marion Gasser lebt in Stein am Rhein und verbindet Kulinarik mit Zirkuskunst. | Bild: Carmen Biehler

Sie ist in Zürich aufgewachsen; der Blick für das Schöne ist der Optikerin geblieben. „Schon neben meiner Lehre habe ich mit Kochen und Tischdekorationen Geld verdient.“ Das tut sie bis heute in ihrem Reich aus tausend Träumen: Während vorne Clowns mit Späßen unterhalten, werden hinter den Kulissen die Teller im Minutentakt bestückt.

„Sogar in der Küche arbeiten wir im Takt der Bühnenshow“, erzählt Marion Gasser und zeigt auf den Bildschirm, der dem Küchenpersonal stets den Blick auf die Bühne ermöglicht. „Dann wissen wir genau, bei welchem Tusch wir welchen Handgriff machen müssen“, erklärt die passionierte Köchin.

Zutaten (für 6 Personen):
1 Bündel Brunnenkresse, 4 Äpfel und eine
Birne, 900 ml Hühnerbouillon, 200 ml Sahne,
Zitronensaft, Zitronenpfeffer.

Für die Croutons: 50 g Butter, 1 El Olivenöl, etwa 200 g altes Brot, 150 g Stiltonkäse (oder Gorgonzola)

Zubereitung: Die Bouillon mit etwa zwei Dritteln der Kresse, Apfel- und Birnenscheiben und etwas Pfeffer zum Kochen bringen, bis das Obst weich ist. Dann mixen und die Sahne dazugeben, danach mit Zitronensaft, Zitronenpfeffer und Salz abschmecken. Vor dem Servieren noch einen Schuss Martini weiß dazugeben. Für die Croutons Butter und Stilton in einer Pfanne schmelzen. Croutons darin wenden, bis sie richtig feucht sind. Danach im Ofen wieder trocknen lassen, bis sie schön braun sind. Die Suppe schließlich mit einem Klecks Schlagsahne, den Croutons und der restlichen Brunnenkresse garnieren.