Wenn man den Ausdruck „Grupfter“ hört, dann denkt mancher vielleicht an ein Federvieh, das man seines Federkleides beraubt hat, weil man das Tier in der Pfanne, im Topf oder im Backofen zu einer leckeren Mahlzeit verarbeiten möchte. Bei Engelbert Sittler ist das nicht so. Er denkt bei „Grupfter“ an ein deftiges Vesper, das nicht viel Arbeit macht, aber super schmeckt.

Engelbert Sittler, 69, lebt in Herdwangen-Schönach und kommt ursprünglich aus Franken.
Engelbert Sittler, 69, lebt in Herdwangen-Schönach und kommt ursprünglich aus Franken. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Der 69-Jährige wohnt seit 1979 im kleinen Weiler Egg, der zu Herdwangen-Schönach im Landkreis Sigmaringen gehört. Der ehemalige Lehrer für Pflegeberufe und Fachbuchautor ist ehrenamtlich sehr stark in der Altenhilfe engagiert. Er stammt aus der Nähe von Bad Kissingen, also aus dem Frankenland.

Und von dort hat er auch das Rezept des Grupften mitgebacht. „Wenn wir Familientreffen haben, dann gibt es immer nur Grupften“, lacht er. Auch auch sonst muss im Hause Sittler mindestens einmal im Monat Grupfter auf den Tisch. „Der ist schnell gemacht und man kann ihn aufs Brot oder ein Weckle streichen“, erklärt Sittler.

Er macht immer eine gehörige Portion und friert die Hälfte davon ein. Der Geschmack werde dadurch nicht beeinträchtigt und er habe immer seine Lieblingsspeise vorrätig, erklärt er.

Engelbert Sittler trinkt durchaus auch mal eine Tasse Kaffee dazu. Das ist nun eine echte Geschmackssache. „Aber Bier oder Most passen besser“, schmunzelt er. Davon hat er immer etwas im Keller. Auch ein Glas Wein passt dazu passt bestens. Es muss nicht unbedingt Frankenwein sein, ein badischer Rebensaft sei auch geeignet, gibt sich der Franke kompromissbereit. Aber ein Weißwein muss es schon sein. Da lässt der Mann aus Egg nicht mit sich reden. Übrigens: Frischer Grupfter hält sich im Kühlschrank einen Tag, wenn man eine Schüssel mit fest verschließbarem Deckel benutzt.

Fränkischer Grupfter

Zutaten:

250 Gramm gute Margarine,
eine weiße Zwiebel,
200 g Schmelzkäse Natur oder mit Kräutern,
125 g reifer Camembert (Margarine und Camembert zimmerwarm).
Salz, Pfeffer, Paprika, Curry,
frische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch

Zubereitung:

Die Zwiebel und die Kräuter fein hacken, Schmelzkäse und Camembert fein schneiden. Das Ganze kommt in eine Schüssel und wird mit dem Schneebesen aufgeschlagen. Schön ist es, wenn das Ganze einen Tag zieht. Dann entwickelt sich das Aroma so richtig.