Am frühen Montagmorgen hatten Mondgucker die Chance auf ein seltenes Spektakel: Der Vollmond schimmerte während einer totalen Mondfinsternis rötlich. In vielen Teilen Deutschlands konnte der „Blutmond“ eine Stunde lang bestaunt werden, bevor er um 6.44 Uhr langsam aus dem Kernschatten herausrückte. Wir zeigen die besten Bilder.

Der Blutmond neben dem Hanseatic Trade Center in Hamburg
Bild: Axel Heimken

Der Blutmond neben dem Hanseatic Trade Center in Hamburg

Auch in Dresden war der Blutmond zu sehen, hier hinter einer Mattielli-Statue auf der Katholischen Hofkirche
Bild: Sebastian Kahnert

Auch in Dresden war der Blutmond zu sehen, hier hinter einer Mattielli-Statue auf der Katholischen Hofkirche

Rheinland-Pfalz, Trier: Der Vollmond zeigt sich hinter der Mariensäule
Bild: Harald Tittel

Rheinland-Pfalz, Trier: Der Vollmond zeigt sich hinter der Mariensäule

Der Blutmond hinter dem Förderturm der ehemaligen Zeche Gneisenau in Dortmund
Bild: Bernd Thissen

Der Blutmond hinter dem Förderturm der ehemaligen Zeche Gneisenau in Dortmund

Als roter Blutmond steht der Vollmond über der Hamburger Speicherstadt am nächtlichen Himmel
Bild: Axel Heimken

Als roter Blutmond steht der Vollmond über der Hamburger Speicherstadt am nächtlichen Himmel

In Laatzen in Niedersachsen zeigt sich der Mond hinter einem Wetterhahn auf einem Hausdach.
Bild: Julian Stratenschulte

In Laatzen in Niedersachsen zeigt sich der Mond hinter einem Wetterhahn auf einem Hausdach.

Hier präsentiert sich der Vollmond über einem Schornstein eines Hochofens im Landschaftspark Duisburg
Bild: Marcel Kusch

Hier präsentiert sich der Vollmond über einem Schornstein eines Hochofens im Landschaftspark Duisburg

Der Vollmond hinter den Bürohochhäusern «Tanzende Türme» in Hamburg
Bild: Axel Heimken

Der Vollmond hinter den Bürohochhäusern «Tanzende Türme» in Hamburg

Auch über dem Atomium in Brüssel war der Blutmond zu sehen.
Bild: Jean-Paul und Achim Mende

Auch über dem Atomium in Brüssel war der Blutmond zu sehen.

Bild: Jean-Paul und Achim Mende

Bild: Jean-Paul und Achim Mende