"Diese rosa Bluse passt zum Frühling!"

Christa Bürgin, 70, aus Lauchringen liebt Pink. Im Trend- und Modehaus Banholzer hat sie sich eine blumige Bluse für den Frühling ausgesucht.
Christa Bürgin, 70, aus Lauchringen liebt Pink. Im Trend- und Modehaus Banholzer hat sie sich eine blumige Bluse für den Frühling ausgesucht. | Bild: Huwiler, Sira

Christa Bürgin (70) aus Lauchringen: Ich liebe Rosa-, Rot- und Pinktöne! Weil ich früher oft rotgefärbte Haare hatte, konnte ich solch knallige Farben kaum tragen. Oft habe ich früher schlichtere Farben wie Grau, Schwarz und Weiß getragen, obwohl ich in meiner damaligen Tätigkeit als Friseurin Tag für Tag mit den aktuellen Trends der Modesaison konfrontiert war. Zum natürlich weißen Haar passt heute zum Glück alles und das koste ich gerne aus. Nur Braun- und Cognacfarben gefallen mir überhaupt nicht – ansonsten bin ich offen und kombiniere gerne auch gewagt, wie aktuell angesagt, etwa Pink mit Orange oder Türkis mit Grün.

Aktuelle Mode und schöne Kleidungsstücke geben mir Lebensfreude. Wie mein Nähhobby, ein schöner Spaziergang mit meinem Mann oder ein gutes Essen gehört Mode für mich einfach zu einem Lebensstil, mit dem ich mich wohlfühle, dazu. Am liebsten shoppe ich gemütlich direkt bei mir im Ort im Trend- und Modehaus Banholzer. Da brauche ich kein Auto und kann ohne Eile stöbern.

In diesem Frühling habe ich mich für eine fröhlich-blumige Bluse in Rosa- und Grüntönen entschieden (Marke Lieblingsstück). Das Muster zeigt Hibiskus-Blüten, ist etwas für junge und reifere Ladys. Die Viskose fühlt sich schön auf der Haut an und ich weiß, dass diese Marke aus dem bayerischen Rosenheim kontrolliert fair in Europa produziert. Das ist mir wichtig! Natürlich freue auch ich mich über das ein oder andere Schnäppchen. Aber lieber habe ich weniger und dafür hochwertige Teile im Kleiderschrank, die ohne Kinderarbeit hergestellt wurden und die ich guten Gewissens tragen kann.

Mein wichtigster Modetipp: Alte Lieblingsteile mit Einzelstücken der neuesten Saison kombinieren – das macht Spaß und setzt lieb gewonnene Klassiker ganz neu in Szene.

Meine blumige Bluse werde ich zum nächsten festlichen Anlass mit einem schwarzen, knielangen Lederrock kombinieren, den ich vor über 20 Jahren in den USA gekauft habe. Die Accessoires werden zu dieser auffälligen Bluse eher dezenter ausfallen – vielleicht trage ich dazu ein feines Gold- oder Silberkettchen. Ich freue mich schon drauf!“ (Sira Huwiler)

----------------------

"Mit einer roten Jacke lässt man Sie über jeden Zebrastreifen"

Gaby Haller, 52, aus Tettnang hat sich eine rote Jacke gekauft.
Gaby Haller, 52, aus Tettnang hat sich eine rote Jacke gekauft. | Bild: Corinna Raupach

Gaby Haller (52) aus Tettnang: "Diese rote Jacke habe ich in Tettnang für den Frühling mitgenommen. Rot ist meine Farbe. Blut ist rot, die Liebe ist rot, Rot steht für Lebensfreude. Und ich finde, es steht mir. Daher habe ich viel in Rot. Gelb mag ich auch, aber es steht mir nicht so. Rot kann man auch wunderbar kombinieren, mit Weiß, mit Grau, mit Schwarz, mit Dunkelblau. So wie mit diesem T-shirt, Tuch und Hose. Auch die Schuhe müssen dazu passen. Ich stelle gern komplette Outfits zusammen, das habe ich auch schon für eine Freundin gemacht.

Ich mochte Farben schon immer, gerade Rot. Aber jetzt traue ich mich, es anzuziehen – seit ich 50 bin, trage ich Rot! Kleidung ganz in Dunkelblau oder Dunkelgrau, das geht gar nicht für mich. Viele Frauen wollen ja nicht gesehen werden, gerade die älteren machen sich fast unsichtbar. Das finde ich schade, die bräuchten jemanden, der sie ermutigt. Sie wollen nicht im Mittelpunkt stehen. Das muss ich auch nicht, ich nehme mich nicht so wichtig. Aber ich werde gern gesehen, ich denke jetzt nicht mehr darüber nach, was die Leute sagen. Ich habe auch einen roten Wintermantel, das ist etwas ganz anderes als die ganzen schwarzen und grauen Wintersachen draußen. Ich glaube, auch die anderen Leute freuen sich, wenn sie etwas Farbe sehen, da tut man denen doch etwas Gutes.

Eine Farbe drückt immer eine Stimmung aus. Sie macht etwas mit mir und mit meinen Mitmenschen. Rot leuchtet und ist offen und warm, Lebensfreude eben. Mit einer roten Jacke werden Sie über jeden Zebrastreifen gelassen. Wer rote Socken trägt, hat wärmere Füße als bei blauen Socken, in roten Räumen steigt die Körpertemperatur.

Farbe ist auch sonst im meinem Leben wichtig. Ich liebe Blumen und ich dekoriere gern, da kommt es auf die Farben an bei Blumen, Blumentöpfen oder Kerzen zum Beispiel. Im Winter hatte ich viel Rot und Orange. Ich habe auch meinen Tee aus einer roten Tasse getrunken und den Tisch in Rot gedeckt. Zum Frühjahr hin habe ich umdekoriert. Das Thema ist jetzt eher Rosa, mit rosa Orchideen, da nehme ich die rosa Tasse. Mein Geschirr ist bunt.“ (Corinna Raupach)

--------------------------

"Diese kirschrote Bluse macht einfach gute Laune"

Brigitte Held, 44, arbeitet seit 20 Jahren für Mode Heikorn in Singen. Ihre kirschrote Bluse ist von Emily van den Bergh.
Brigitte Held, 44, arbeitet seit 20 Jahren für Mode Heikorn in Singen. Ihre kirschrote Bluse ist von Emily van den Bergh. | Bild: Carmen Biehler

Brigitte Held (44) aus Engen: "Der kommende Mode-Sommer wird so richtig bunt. Aktuelle Trendfarben sind neben Pastellfarben kräftige Rottöne wie Magenta oder Kirschrot – auch schon jetzt für die Frühjahrskollektion. Dazu gesellen sich Gelbtöne von Sonnengelb bis Ocker; es ist sehr viel Mustermix angesagt.

Mein Favorit ist diese Bluse von Emily van den Bergh in Kirschrot mit den farblich heller abgesetzten Bündchen. Die Farbe steht mir einfach gut; bei mir persönlich liegen die Signalfarben voll im Trend. Und dieser Signalton ist auch eine der unbestrittenen Mode- und Trendfarben der anstehenden Frühjahrs- und Sommer-Saison.

Weil ich Signaltöne so mag, habe ich zu dieser kirschroten Bluse den passenden roten Lippenstift. Bei mir muss farblich alles abgestimmt sein. Auf dieses Trendteil wollte ich im Frühjahr nicht verzichten. Die Farbe Rot besitzt Symbolkraft, sie wirkt von allein und bedarf keines weiteren Schnickschnacks.

Dazu kann man sowohl Hose als auch Rock tragen. Plisseeröcke sind gerade angesagt, Jeans bleiben aber nach wie vor weiter voll im Trend. Man kann sie aber auch mit einer sogenannten Culotte, einer Hose mit etwas weiter geschnittenen Beinen in 3/4-Länge, kombinieren. Auch die Culotte ist nach wie vor großes Thema und das in den verschiedensten Farben oder mit Streifen. Es gibt sie sogar als Jeans-Culotte.

Um die Bluse richtig in Szene zu setzen, trag’ ich sie in Kombination mit dieser schicken schwarzen Culotte. Das ist ein schöner Kontrast zum Kirschrot. Und zu allem, ob Kleider, Röcke, Hosen, trägt man Sneakers. Diese kommen hier durch die verkürzte Culotte auch voll zur Geltung.

Vom Styling her würde ich sagen: Obwohl die Bluse eher kastig aussieht, muss sie trotzdem vorn reingesteckt werden. Dieses Outfit ist so abgefahren, es sieht einfach peppig aus. Es sieht einerseits einfach sportlich aus, zugleich ist es aber trotzdem auch sehr schick. Dieses kirschrote Farbteil verbreitet einfach gute Laune und macht Lust auf den Frühling. Wenn ich was Schönes sehe, muss ich es anziehen.“
(Carmen Biehler)