Auf dem nordtürkischen Flughafen Trabzon ist ein Flugzeug mit fast 170 Menschen an Bord von der Landebahn in einen Abgrund geschlittert und nur wenige Meter über dem Meer zum Stehen gekommen. Die 162 Passagiere an Bord sowie die zwei Piloten und vier Besatzungsmitglieder seien bei dem Unfall am Samstagabend unverletzt geblieben, teilte die türkische Fluggesellschaft Pegasus nach der Evakuierung der Maschine mit.

Der Nachrichtensender CNN Türk verbreitete dramatische Bilder von dem Flugzeug, das mit dem Vorderteil nach unten nur ein paar Meter über dem Schwarzen Meer hing. Sein Fahrwerk war in der Erde stecken geblieben. Auf Bildern der Nachrichtenagentur Dogan war zu sehen, wie Rauch über der Unglücksmaschine aufstieg.

Die Maschine war von der Hauptstadt Ankara gestartet. Warum sie auf der Landebahn in Trabzon ins Rutschen geriet, war zunächst unklar. Eine Passagierin schilderte der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu den Unfall: „Wir rutschten zur Seite, die Vorderseite hing herunter, während das Hinterteil oben war.“ Daraufhin sei „Panik“ ausgebrochen: „Die Leute schrien und kreischten.“

Der Flughafen wurde vorübergehend geschlossen. Am Sonntagmorgen öffnete er wieder.