Es ist drei Minuten nach vier, einige spülen noch eilig das Eier-Mayonnaise-Schnittchen mit Tee herunter, andere versuchen in der Menschenmenge ihre durch langes Warten gesicherte freie Sicht auf die Terrasse des Buckingham-Palasts nicht zu verlieren, da erscheint sie endlich: die Königin, der am längsten dienende Souverän der britischen Geschichte.

Unsere Korrespondentin Katrin Pribyl im Garten des Buckingham-Palasts: Passend gekleidet mit Hut und farbenprächtigem Kleid.
Unsere Korrespondentin Katrin Pribyl im Garten des Buckingham-Palasts: Passend gekleidet mit Hut und farbenprächtigem Kleid. | Bild: Katrin Pribyl

Elizabeth II. ist die Ewige, wenn man so will, und deshalb herrscht unterm aufgebrezelten Fußvolk bei ihrem Auftauchen dann auch eine andächtige, fast bizarre Stille, als hielten die 8000 Gäste gleichzeitig ehrfürchtig den Atem an. Es soll sogar vorkommen, dass mache vor lauter Starre vergessen, die Handykamera zu zücken.

Herzogin Catherine: live noch viel größer als auf Fotos

Gewohnt farbenfroh führt die Queen, die live noch kleiner daherkommt als sie auf Fotos und im Fernsehen wirkt, im pastellblauen Mantelkleid und passendem Hut den royalen Tross an. Dem gehören an diesem Nachmittag auch Prinz William und und seine Frau Herzogin Catherine an, die wiederum live noch viel größer daherkommt als sie auf Fotos wirkt.

Wirkt in echt größer als auf Fotos: Herzogin Catherine neben Ehemann Prinz William.
Wirkt in echt größer als auf Fotos: Herzogin Catherine neben Ehemann Prinz William. | Bild: AFP

Vergangene Woche lud das Staatsoberhaupt zum zweiten Mal in 2019 auserwählte Briten in den Garten des Buckingham-Palasts ein, die sich in irgendeiner Form um das Königreich verdient gemacht haben.

Nationalhymne als Startsignal für die Party

Als Zeichen dafür, dass das Event offiziell beginnt, spielt die Militärkapelle erst mal die Nationalhymne, nur stimmt niemand ein. Zu merkwürdig das Gefühl, „God save the Queen“ zu singen, wenn die in dritter Person besungene Dame mehr oder minder vor einem steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein bisschen wie im Zoo

Während die Besucher später Mini-Lachs-Bagel genießen, schreitet das gekrönte Haupt mit Handtasche am Arm, Sonnenbrille auf der Nase und, für den Schatten in der Not, Regenschirm in der Hand, durch den kunstvoll eingerichteten Korridor.

Plausch mit ausgesuchten Gästen

Immer wieder macht die Queen bei ausgewählten Gästen kurz Halt und plaudert. Ihre größte Sorge sei stets das Wetter, verrät Ihre Majestät bei dieser Gelegenheit der 50 Jahre alten Lehrerin Victoria English. „Man hofft natürlich, dass die Sonne scheint, wenn man 8000 Menschen zum Tee in den Garten einlädt.“ Victoria English nickt verständnisvoll, solche Sorgen hätte sie vermutlich auch gerne.

Königin Elizabeth II. begrüßt ausgewählte Gäste auf ihrer Gartenparty.
Königin Elizabeth II. begrüßt ausgewählte Gäste auf ihrer Gartenparty. | Bild: AFP

Die Geladenen ramponieren unterdessen den perfekten Rasen, ein vorab eingepreister Kollateralschaden.

Dieser besondere Moment gehört festgehalten: Ein Paar macht ein Selfie von sich.
Dieser besondere Moment gehört festgehalten: Ein Paar macht ein Selfie von sich. | Bild: AFP

Die smalltalkende Queen braucht eine knappe Stunde, bis sie an einem speziellen, von einem Krönchen geschmückten Zelt angekommen ist. Dort steht der Nachmittagstee auf dem Tisch, den Familie König in einem erlauchten Kreise zu sich nehmen. Die eher zur Holzklasse gehörenden Fans stehen in sicherer Entfernung im Halbkreis und schauen zu. Das hat ein bisschen was von Zoo.

8000 Gäste tummeln sich auf dem park-ähnlichen Gelände des Buckingham-Palasts in London. Eine Einladung gilt als besonders große Ehre. Chance darauf haben diejenigen, die sich für das Königreich verdient gemacht haben.
8000 Gäste tummeln sich auf dem park-ähnlichen Gelände des Buckingham-Palasts in London. Eine Einladung gilt als besonders große Ehre. Chance darauf haben diejenigen, die sich für das Königreich verdient gemacht haben. | Bild: AFP

17 Uhr. Tea time. Logisch. Der Rest des Fußvolks pilgert solange zum großen Zelt, wo fein gerollte Hühnchen-Spargel-Wraps und Schinken-Tomaten-Sandwiches sowie Miniaturtörtchen bereitstehen.

Die Queen zieht sich in den Palast zurück – Zeit aufzubrechen

Kurz vor 18 Uhr ziehen sich die Queen und der Rest der Sippschaft in den Palast zurück – ein erster Wink, dass nun Schluss ist. Als endgültiger Rausschmeißer dient aber die Nationalhymne. Und diesmal, beschwipst von so viel Herrlichkeit und feinem Tee, singen einige sogar leise mit.