Wenn er nicht schon bereits welche besitzt, sollte sich Donald Trump rasch rote Schlüpfer zulegen. Oder ein anderes rotes Kleidungsstück, das beim Tragen unmittelbar seine Haut berührt. Denn das Jahr des Hundes hat begonnen und dem chinesischen Horoskop zufolge drohen Menschen, die im Hundejahr geboren sind, ansonsten Pech und Pannen. Die Farbe Rot schützt davor. Und der 72-jährige Trump ist ein Hund. In der chinesischen Astrologie wird in einem Zwölfjahreszyklus jedes Jahr einem bestimmten Tier zugeordnet. Und zwar in dieser Reihenfolge: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn und Schwein. Auf das nun endende Jahr des Hahns folgt nun also der Hund.

Sowohl den Menschen, die im Hundejahr geboren sind, als auch dem Jahr selbst werden Charaktereigenschaften des Hundes nachgesagt. Das Tierkreisjahr wird zudem mit einem der fünf Elemente verbunden, nämlich Metall, Holz, Wasser, Feuer und Erde. Das Jahr 2018 trifft auf das Element Erde. So begann am gestrigen Neujahrstag das Erdhundejahr. Anders als etwa das Affenjahr, das als äußerst lebhaft und launig gilt, ist ein Hundejahr an sich kein schlechtes Jahr. Es steht für Sicherheit, Ruhe und Stabilität. 2018 verspricht dennoch Unheil. Die Bezeichnung Erdhund steht chinesisch auch für Straßenköter. Und sie wiederum gelten als wild und bissig.

Harte Auseinandersetzungen drohen

Der Hongkonger Feng-Shui-Meister Raymond Lo, einer von nur fünf Astrologen, die von der Internationalen Feng Shui Assoziation (IFSA) auch den Titel „Großer Meister“ tragen dürfen, befürchtet, dass es in den internationalen Beziehungen zu „harten Auseinandersetzungen und Zusammenstößen“ kommen könnte. Einen ersten Vorgeschmack gebe es bereits. Die USA unter Trump steuern mit Europa und China auf einen Handelskrieg zu. Anders als in Europa betrachtet gerade die ältere Generation in China den Hund allerdings auch nicht so sehr als des Menschen bester Freund. Schoßhunde sind in China ein verhältnismäßig neues Phänomen. Deswegen sind es vor allem junge Astrologen, die in einem Jahr des Hundes glauben, dass sich privat stabile Partnerschaften aufbauen lassen. In Sachen Liebe sei ein Jahr des Hundes ideal dafür, einen Heiratsantrag zu stellen, ein Haus zu bauen oder auch Nachwuchs zu planen.

Ältere chinesische Astrologen raten von allzu riskanten Geschäften und neuen Beziehungen im Hundejahr ab. Wachhunde würden keine Überraschungen mögen, sagt Lo. Wer Fremde nach Hause bringt, sollte sich nicht wundern, wenn der Hund zuschnappt.