Der Bruder des arabischstämmigen Berliner Clanchefs Arafat Abou-Chaker ist in Dänemark verhaftet worden. Der 37-Jährige sei am Montagabend festgenommen worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Berlin. Der Verdächtige soll demnach an Planungen zur Entführung von Familienmitgliedern des Rappers Bushido beteiligt gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Clanchef war in der vergangenen Woche in einem Gerichtssaal in Berlin wegen der gleichen Vorwürfe verhaftet worden. Der ehemalige Geschäftspartner des Musikers Bushido sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft hatte mitgeteilt, der 42-jährige Deutsche sei dringend der Verabredung zu einem Verbrechen verdächtig. Es sei aber nicht zur Ausführung der Tat gekommen. Im Büro von Anwalt Hansgeorg Birkhoff hatte es auf Anfrage geheißen, er gebe grundsätzlich keine Auskunft zu Mandantenverhältnissen.

Sollten Bushidos Kinder entführt werden?

Es gehe um den Sachverhalt, dass eine Entführung von Bushidos Kindern oder Frau geplant gewesen sein soll, hatte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gesagt, jedoch keine näheren Angaben gemacht.

Gegen den in Dänemark Festgenommenen gab es nach Angaben der Sprecherin einen europäischen Haftbefehl. Die Auslieferung des Mannes nach Deutschland sei beantragt. Wie lange das dauere, sei offen. Die dänische Reichspolizei äußerte sich auf Anfrage nicht.

(dpa)