Amerikanische Wagen mit großvolumigen Motoren und sattem Sound haben eine große Fangemeinde; auch in Europa, denn das Fahrgefühl ist einmalig. Was dabei herauskommt, wenn man sich ein solches Kraftpaket mal gründlich vornimmt, zeigt der Dodge Charger RT/R – 68 des schwedischen Tuners Johan Eriksson und seiner Freunde Jörge und Otto.

Das preisgekrönte Fahrzeug von „Powered by Johan“ ist am Wochenende auf der Tuning World Bodensee in Friedrichshafen zu sehen. Hier können Sie sehen, wie sich der betagte Ami, den Steve McQueen einst in „Bullitt“ weltberühmt machte, in ein traumhaftes Geschoss verwandelt.

Technische Details: Baujahr: 1968, Motor: V10 Dodge Viper, Generation 2, 2007. PS: unbekannt; vierstellig. Viper-Kupplung, 6-Gang-Getriebe, Chassis komplett modifiziert, Luftfahrwerk, Carbonbremsen von Bentley Continental GT und Corvette ZR1, Lack: Rot, Schwarz, Silber und Gold gemischt. Innenraum: selbst entworfen, Leder und Aluminium. Felgen aus schwedischem Aluminium. Reifen: Pirelli, vorn 295/30-22, hinten: 405/25-24. Hifi-Anlage: Pioneer

Am Anfang: der Charger in Schweden.
Am Anfang: der Charger in Schweden. | Bild: Johan Eriksson
In der Werkstatt: der Charger. Bilder: www.poweredbyjohan.com
In der Werkstatt: der Charger. Bilder: www.poweredbyjohan.com | Bild: Johan Eriksson
Kleiner Gag am Rande: Johan Eriksson im Kofferraum.
Kleiner Gag am Rande: Johan Eriksson im Kofferraum. | Bild: Johan Eriksson
Der Motor: zehn Zylinder in V-Bauweise. Links und rechts außen gut zu sehen: die beiden Turbos mit ihren Flügelrädern.
Der Motor: zehn Zylinder in V-Bauweise. Links und rechts außen gut zu sehen: die beiden Turbos mit ihren Flügelrädern. | Bild: Barry Li
Ultramodern: Lenkrad und Schalthebel.
Ultramodern: Lenkrad und Schalthebel. | Bild: Johan Eriksson
Im Innenraum: viel Leder und Aluminium.
Im Innenraum: viel Leder und Aluminium. | Bild: Johan Eriksson
Die Felgen: aus bestem schwedischen Aluminium.
Die Felgen: aus bestem schwedischen Aluminium. | Bild: Johan Eriksson
RT steht für „Road & Track“ (Straße und Rennstrecke) und damit für Power: Der Dodge Charger gehörte schon immer zu den „Muscle Cars“.
RT steht für „Road & Track“ (Straße und Rennstrecke) und damit für Power: Der Dodge Charger gehörte schon immer zu den „Muscle Cars“. | Bild: Johan Eriksson
Beeindruckend: Blick in die Motorhaube des neu aufgebauten Chargers.
Beeindruckend: Blick in die Motorhaube des neu aufgebauten Chargers. | Bild: Johan Eriksson