Ob Wellensittiche, Nymphensittiche, Zebrafinken oder Papageien – die Bundeskanzlerin stand im Vogelpark Marlow in dieser Woche hoch im Kurs: Ganze Schwärme von knallbunten Lori-Papageien umflatterten Angela Merkel und fraßen ihr aus der Hand. Einer der australischen Loris landete sogar auf ihrem Kopf.

Wie so eine Bundeskanzlerin wohl schmeckt? Ein australischer Lori probiert‘s und zwickt Angela Merkel bei der Fütterung.
Wie so eine Bundeskanzlerin wohl schmeckt? Ein australischer Lori probiert‘s und zwickt Angela Merkel bei der Fütterung. | Bild: Georg Wendt/dpa
Ein wenig skeptisch schaut die Politikerin angesichts des tierischen Andrangs drein.
Ein wenig skeptisch schaut die Politikerin angesichts des tierischen Andrangs drein. | Bild: Georg Wendt/dpa

Die tierische Begeisterung kam nicht von ungefähr: In der Hand hielt Merkel einen kleinen Pappbecher mit „Lori-Nektar“ aus getrockneten Blütenpollen, Fruchtzucker, Getreide und Wasser. Vor der Bundestagswahl war die CDU-Politikerin auf Abschiedstour in ihrem angestammten Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs.

Darf‘s noch ein Sittich sein? Angela Merkel zeigt bei den Nymphen- und Wellensittichen keine Berührungsängste. Auch das schlechte Wetter macht ihr so kurz vorm Ende ihrer Amtszeit nichts aus.
Darf‘s noch ein Sittich sein? Angela Merkel zeigt bei den Nymphen- und Wellensittichen keine Berührungsängste. Auch das schlechte Wetter macht ihr so kurz vorm Ende ihrer Amtszeit nichts aus. | Bild: Georg Wendt/dpa

Auch die Wellensittiche waren zutraulich und ließen sich von der scheidenden Regierungs-Chefin mit Hirse füttern. Nur beim ausgewachsenen europäischen Uhu war die 67-Jährige zurückhaltend: Die etwa 60 Zentimeter große Eule mit den großen Augen wollte sie dann doch nicht halten.

Weil Angela Merkel lieber Distanz wahrt, hält Bundestags-Kandidat Georg Günther (beide CDU) den europäischen Uhu „Sinfonie“ auf dem Arm.
Weil Angela Merkel lieber Distanz wahrt, hält Bundestags-Kandidat Georg Günther (beide CDU) den europäischen Uhu „Sinfonie“ auf dem Arm. | Bild: Georg Wendt/dpa

„Ne, ne“, so Merkel. „Ich habe das bei den Sittichen gut gemacht.“ Den Uhu hielt dann der CDU-Bundestagskandidat Georg Günther (33), der Merkels Nachfolger im Wahlkreis 15 (Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I) werden will.

Futter für alle: Auch die kleinen Zebrafinken bekommen was ab.
Futter für alle: Auch die kleinen Zebrafinken bekommen was ab. | Bild: Georg Wendt/dpa