Der Hauptdarsteller der Dragqueen-Kulterie «Pose», Billy Porter, ist gestern auf Hollywoods «Walk of Fame» mit einem Stern verewigt worden. Auf hohen Plateauschuhen, in einem bodenlangen, weißen Outfit mit riesigen Puffärmeln, trat der 53-Jährige vor die Menge.

Er sei stolz und dankbar, am Welt-Aids-Tag zu zeigen, wie «schwarz, queer und HIV-positiv» heutzutage aussehe. Im vorigen Jahr hatte der US-Showstar bekanntgegeben, seit 2007 von einer HIV-Diagnose zu wissen.

Zu der Feier in Hollywood brachte Porter seinen Ehemann und seine Schwester mit. Auf dem Bürgersteig wurde der Grammy-, Emmy- und Tony-Preisträger für seine Verdienste im Bereich Theater mit dem 2741. Stern geehrt. Auf der Theater-Bühne wirkte er in Produktionen wie «Miss Saigon», «Angels in America» oder «Kinky Boots» mit.

Mit seinen extravaganten Outfits sorgt Porter oft für Schlagzeilen. Bei der Oscar-Verleihung 2019 lief er im Smoking-Kleid über den roten Teppich. In dem Jahr wurde er vom Magazin «GQ» in der Kategorie «Style» als Mann des Jahres gefeiert.