Frau Katzenberger, sind Sie zufrieden, wenn Sie in den Spiegel schauen?

Morgens gucke ich fast nie in den Spiegel, jedenfalls versuche ich, es zu vermeiden. Aber ich bin der Meinung: Wer morgens nicht knittrig ist, kann sich tagsüber auch nicht entfalten. (lacht) Grundsätzlich bin ich mit meinem Aussehen schon ganz zufrieden.

Ihre Fans kennen Sie seit jeher mit langen platinblonden Haaren. Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie sich eines Tages mal komplett neu erfinden und optisch deutlich verändern werden?

Nur zum Spaß würde ich das niemals machen, zumal mein Äußeres ja auch mein Markenzeichen ist. Aber zu einem bestimmten Anlass, etwa wenn ich nochmals als Schauspielerin tätig werden sollte, könnte ich es mir dennoch gut vorstellen. Wenn es die Rolle erfordert – warum nicht?

Wie manch andere Frau auch haben Sie einen Schuhtick. Von Ihnen stammt der Satz: „Der Mann kommt und geht – Schuhe bleiben.“ Wie viele Paar Schuhe besitzen Sie?

So viele Männer könnten gar nicht gehen, wie ich Schuhe habe. (lacht) Ich habe sie noch nie gezählt, aber es sind mehrere hundert Paar. Aber viele habe ich eingelagert.

Männer finden es oft unangenehm, ihre Frauen beim Shoppen zu begleiten. Wie ist das bei Ihrem Mann Lucas?

Ich bin eher eine Online-Shopperin, bekomme wegen meiner Lifestyle-App ohnehin viele Klamotten zugeschickt. Aber wenn ich mit Lucas doch mal in der Stadt unterwegs bin, hält er mit seiner Meinung nicht hinterm Berg. Er hat es mir mal folgendermaßen erklärt: „Schatz, ich sage dir lieber ehrlich, wie ein Kleidungsstück an dir aussieht, bevor dich andere deswegen auslachen.“ Wenn ich eine Bluse anprobiere, die mir zu klein ist, rät er mir, sie besser eine Nummer größer zu nehmen. Ich schätze seine Ehrlichkeit sehr. Aber er ist nicht nur ein guter Ratgeber, er trägt hinterher auch meine Einkaufstüten nach Hause.

Sie sind mit Lucas seit Juni 2016 verheiratet. Was lieben Sie an ihm?

Er ist sehr tolerant. Und er schweigt auch mal. Das ist bei mir ganz wichtig, weil ich so viel zu sagen habe und ständig quatsche. Er hat kein Problem damit, mir einfach nur zuzuhören, auch wenn er dabei vielleicht hin und wieder einschläft. (lacht) Außerdem ist er ein echter Gentleman.

Wie genau sieht das aus?

Er hält mir die Türe auf, hilft mir in den Mantel rein und raus und rückt beim Essen den Stuhl für mich vor. Er ist niemals respektlos mir gegenüber. Und selbst wenn ich morgens total verknittert aufwache, sagte er mir, dass ich die schönste und tollste Frau für ihn bin.

Ihre Tochter ist zwei Jahre alt. Wie sieht es aus mit einem zweiten Kind?

Ganz ehrlich: Daran arbeiten wir bereits. Mal sehen, ob und wann es klappt. Das weiß man ja nie. Mein Körper ist ja schließlich keine Maschine, die man einfach programmieren kann.

Es ist bekannt, dass Sie seit Monaten kein Wort mit Ihrer Halbschwester Jenny gesprochen haben. Sie fühlte sich nach dem Tod ihres Vaters von Ihnen im Stich gelassen und sagte, sie hätte keine Schwester mehr. Wie ist der Stand?

Jeder von uns führt sein eigenes Leben und das ist auch gut so.

Es hieß zuletzt, Ihr Schwiegervater würde in Ihrem Streit vermitteln …

Wie gesagt: Es wird viel geschrieben, aber da ist oft nichts dran. Ich liebe meine Familie, und dazu gehört auch Jenny. Ich wünsche ihr alles Gute. Sie soll ihr Ding durchziehen, zeigen, wer sie ist und was sie kann.

Kennen Sie den Italiener Mario Draghi?

Schon mal gehört. Aber ich kann den nicht genau einordnen. Fußballtrainer? Designer?

Ein italienischer Bankmanager, außerdem Wirtschaftswissenschaftler und seit Ende 2011 Präsident der Europäischen Zentralbank. Ihn kennen laut einer Umfrage angeblich nur 51,2 Prozent aller Deutschen, Sie dagegen 90,8 Prozent. Demnach sind Sie fast so bekannt wie der Papst. Macht Sie das stolz?

Ich frage mich, warum das so ist. Ich schiebe es mal auf meine Haarfarbe.

Aber Sie sind doch nicht die einzige Blondine hierzulande …

Wohl wahr, aber schon eine der wenigen, die so hell strahlt im Dunkeln. Ich bin ja so blond, dass man mich nachts fast mit dem Mond verwechseln könnte. Hätte Mario Draghi eine blonde Perücke, wäre er vielleicht ähnlich bekannt wie ich. (lacht)

Zur Person

Daniela Katzenberger (31) begann ihre Karriere als Aktmodel. Es folgten Auftritte in Reality-TV-Formaten und Doku-Soaps. 2011 veröffentlichte die gelernte Kosmetikerin ihre Biografie „Sei schlau, stell dich dumm“. Sie ist seit 2014 mit Musiker Lucas Cordalis liiert, seit 2016 verheiratet; Tochter Sophia ist zwei Jahre alt. Gerade zeigte sie Bilder von sich im Krankenhaus, was prompt Gerüchte über eine zweite Schwangerschaft aufkommen ließ.

Gerade musste sich Daniela Katzenberger im Krankenhaus aufpäppeln lassen:

 

???

Ein Beitrag geteilt von Daniela Katzenberger (@danielakatzenberger) am

 

Ihr Mann Lucas Cordalis gab wenig später schon Entwarnung:

 

So nett ist er aber nicht immer – also wirklich!

 

Manchmal zeigt er aber auch nette Familienfotos:

 

Auch Daniela Katzenberger gewährt Einblicke ins Familienleben:

 

Und … sie lässt die Fans auch in ihr Allerheiligstes blicken: