Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm – und Phil Collins kann von Glück sagen, dass das so ist. Denn der 68-jährige Musiker ist gesundheitlich inzwischen so angeschlagen, dass er das Instrument, mit dem er in den 1970er-Jahren seine Weltkarriere startete, nicht mehr selbst spielen kann.

Aber weil der Brite trotzdem nicht von der Bühne lassen kann, hat er auch auf seiner aktuellen Tournee den bestmöglichen Ersatzmann bei sich: seinen gerade mal 18 Jahre alten Sohn Nicholas. Und der ist auf dem besten Weg, seinem Vater am Schlagzeug den Rang abzulaufen.

You’ll Be In My Heart (1999):

Gesungen wird jetzt im Sitzen

Dass es sein eigener Sohn ist, der seinen Platz einnimmt, dürfte für Collins senior immerhin ein schwacher Trost sein. Der gealterte Popstar kann heute nicht mal mehr auf der Bühne stehen: Er betritt sie mit Gehstock und lässt sich dann auf einem Drehstuhl nieder.

Konzerte funktionieren nur noch im Sitzen: Phil Collins bei seinem Auftritt in Stuttgart im Juni 2019.
Konzerte funktionieren nur noch im Sitzen: Phil Collins bei seinem Auftritt in Stuttgart im Juni 2019. | Bild: Christoph Schmidt / dpa

Der Grund: Nach einer Rückenoperation ist sein rechter Fuß gelähmt. Ein Nervenschaden macht es ihm unmöglich, Schlagzeug zu spielen. Collins könnte mit seinem Schicksal hadern, und vermutlich tut er das auch, tief drinnen. Aber: Er gibt sich nicht auf, sondern macht weiter, so gut es eben geht.

Da ging es noch: Phil Collins spielt 1997 bei einem Konzert in Berlin Schlagzeug.
Da ging es noch: Phil Collins spielt 1997 bei einem Konzert in Berlin Schlagzeug. | Bild: Bernd Settnik / dpa

Bei den Konzerten seiner Tour „Still Not Dead Yet“ (immer noch nicht tot) werden Vater und Sohn mit gleichermaßen tosendem Applaus empfangen. Bei „In The Air Tonight“ schicken Vater und Sohn regelmäßig ein Gänsehautgefühl durchs Stadion.

In The Air Tonight (1981 – live in Stuttgart):

Es ist gerade dieser Song, der für Collins einen bittersüßen Beigeschmack hat: „Natürlich gibt es bei den Konzerten immer den Moment, an dem ,In The Air Tonight‘ kommt und die Leute denken, dass ich vielleicht doch spiele.“ Er tut es nicht – aber man weiß: Er würde, wenn er nur könnte.

Wenigstens privat läuft es gut

Phil Collins, der schätzungsweise reichste Schlagzeuger nach Ringo Starr, hat drei Kinder aus seinen ersten beiden Ehen (der Älteste, Simon, ist ebenfalls Musiker, Joely – adoptiert – und Lily sind Schauspielerinnen) und zwei aus der Ehe mit der Schweizerin Orianne Cevey.

Against All Odds (1984):

Nicholas ist sein zweitjüngster Sohn, die Familie lebt – obwohl die Eltern sich 2008 scheiden ließen – seit 2015 zusammen in Miami. Immerhin etwas in einem Leben voller Höhen und Tiefen, das am Ende gut ausging.

2001 wurden Orianne Cevey und Phil Collins Eltern von Nicholas.
2001 wurden Orianne Cevey und Phil Collins Eltern von Nicholas. | Bild: Lionel Deriaz / dpa

Nicholas Collins bezeichnet sich auf seinem Instagram-Profil als Schlagzeuger, nicht mehr und nicht weniger. Über 30.000 Fans hat er dort. Keine Überraschung: Zum Schlagzeug kam er durch seinen Vater, den er als Vorbild und Mentor bezeichnet.

Another Day In Paradise (1989):

Mit so viel Leidenschaft wie heute spielt er, wie er sagt, aber erst, seit er mit einem Freund die Band Fifty Eight Hundred gegründet hat – sogar beim Montreux Jazz Festival stand die Gruppe mit ihrer Mischung aus Hard Rock, Alternative Rock, Classic Rock und Blues schon auf der Bühne.

Collins junior postet im Netz Bilder von seiner Freundin, vor allem aber von den Auftritten seiner Band, und natürlich auch von seinem Vater. Schon 2016 saß der damals 15-Jährige am Schlagzeug von Phil Collins‚ Begleitband.

Die Fußstapfen, in die er treten könnte, sind groß: Sein Vater brachte es, solo und mit der Band Genesis, bislang auf mehr als 250 Millionen verkaufte Platten, etliche Nummer-eins-Hits, sieben Grammys und sogar einen Oscar.

Der Nachwuchs sieht das Ganze eher locker, schließlich sei er mit der Musik seines Vaters aufgewachsen. Er sagt: „Für mich ist es in erster Linie ein großes Privileg, keine Drucksituation.“