Arme Heidi Klum … Nicht mal im Urlaub hat das Model seine Ruhe. Tagelang zeigte sie ihren 4,9 Millionen Fans bei Instagram Bilder von „la dolce vita“, dem süßen Leben, das sie am Mittelmeer in vollen Zügen genossen hat. Erst war sie in Italien, dann folgten Bilder aus Frankreich. Und nicht nur ihr Freund, der Musiker Tom Kaulitz, war dabei. Auch dessen Zwillingsbruder Bill durfte im Pärchen-Urlaub nicht fehlen. Gemeinsam ließen sich die beiden Tokio-Hotel-Stars zum Beispiel auf aufblasbaren Pizzastücken in einem Swimmingpool treiben.

Doch dann kam Cheyenne Savannah Ochsenknecht – und vorbei war es mit der entspannten Urlaubsstimmung. Was ist passiert? Offenbar hat die Redaktion der ProSieben-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ vorsichtig bei der 18-Jährigen angeklopft, um zu erfahren, ob sie sich vorstellen könnte, an der nächsten Staffel der Sendung teilzunehmen. Als es um die Antwort ging, musste Ochsenknecht nicht lange überlegen. Und damit auch jeder mitbekommt, was sie von dem Angebot hält, hat sie nicht einfach eine formlose Absage verschickt, sondern ihre Antwort auf Instagram gegeben – sichtbar für alle, die es interessiert.

Cheyenne Savannah Ochsenknecht auf dem Laufsteg bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin.
Cheyenne Savannah Ochsenknecht auf dem Laufsteg bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin. | Bild: Jörg Carstensen / dpa

Dort zeigte Ochsenknecht die E-Mail, in der sie gefragt wurde, „ob grundsätzlich Interesse besteht, bei uns teilzunehmen“. Ihre Antwort: „Wann hört ihr endlich auf … Same shit, different year.“ Anders gesagt: gleicher Mist, anderes Jahr. In einem Interview hat Ochsenknecht mal gesagt: „Die Mädchen, die dort gewonnen haben, haben nichts erreicht und man kennt sie bereits kurze Zeit später nicht mehr. Die ganze Sendung ist gespielt und psychisch voll der Stress.“

So weit, so gut – oder schlecht. Denn die 18-Jährige ist keine Unbekannte (ihr Vater ist Schauspieler Uwe, ihre Mutter das frühere Model Natascha Ochsenknecht, die Brüder Jimi Blue und Wilson Gonzalez sind ebenfalls Schauspieler), und ignorieren kann man nicht, was sie von sich gibt. Offenbar sah sich Heidi Klum genötigt, auf ihrer Internet-Seite Stellung zu nehmen, auch wenn sie keine Namen nennt. „Bedauerlicherweise hat eine Redakteurin vom Sender, ohne Rücksprache mit mir, verschiedene Mädchen kontaktiert“, schreibt Klum und macht klar, wer das Sagen hat: „Wie jedes Jahr sucht ein Scouting-Team nach schönen Mädchen überall in Deutschland. Dieses Team entscheidet nicht, wer in die Sendung eingeladen wird. Das mache weiterhin ich.“

Staffel 14 kommt bestimmt

Das Casting für Staffel 14 läuft bereits. Unter dem Hashtag #ichbingntm2019 wurden auf Instagram bereits mehr als 8000 Bilder hochgeladen. Cheyenne Savannah Ochsenknecht hat diese Form der Aufmerksamkeit nicht nötig, denn sie arbeitet längst als Model – inwiefern die Show ihr helfen könnte, ist fraglich. Seit ihrem Schulabschluss konzentriert sie sich komplett auf ihre Karriere als Model, ist auf Laufstegen unterwegs und hat es auch schon auf die Titelblätter von Zeitschriften geschafft.

Natürlich leben Castingshows vor allem von unverbrauchten Talenten, doch prominente Namen tauchen immer wieder auf. So wurde vor zwei Jahren Elena, Tochter von Schauspieler Mathieu Carrière, gefragt, ob sie „Germany’s Next Topmodel“ werden wolle – sie schaffte es am Ende auf den zweiten Platz. Das Zeug dazu hätte auch Ochsenknecht. Aber möglicherweise weiß sie ja zu genau, worauf sie sich einlassen würde. Ihre Mutter war bei „Promi Big Brother“ und im Dschungelcamp und kann ihr detailliert erzählen, was von den Kandidaten einer TV-Show erwartet wird, damit die Quoten stimmen.