Aus der Musik kennt man das ja zur Genüge: Irgendwann kommen sie alle zurück – insbesondere bei Boygroups ist dieses Phänomen zuletzt verstärkt zu beobachten. Aber auch der eine oder andere Fernsehproduzent scheint nicht mehr so ganz ausgelastet zu sein und holt erfolgreiche Formate von einst wieder auf den Bildschirm.

US-Serien wie „Full House“ und „Roseanne“ standen am Anfang dieser Entwicklung. Und nun ist eben auch „Beverly Hills, 90210“ dran – die Kultserie der 90er-Jahre, an die sich ziemlich sicher jeder erinnert, der damals Teenager war.

Serie hat eine Generation geprägt

Wie sehr die Serie ihre Fans in einer Zeit geprägt hat, in der man nicht zehn Folgen am Stück schauen konnte, sondern immer eine quälend lange Woche warten musste, bis der weitere Verlauf des Schicksals der geliebten Protagonisten klar war, wurde spätestens am 4. März 2019 klar.

Luke Perry (1966-2019) spielte Dylan McKay.
Luke Perry (1966-2019) spielte Dylan McKay. | Bild: Chris Pizzello / Invision / dpa

Es war der Tag, an dem Luke Perry an den Folgen eines Schlaganfalls starb. Der Schauspieler war gerade einmal 52 Jahre alt. Soziale Netzwerke wie Instagram waren in den folgenden Tagen voll von Beileidsbekundungen von Kollegen und Fans – vor allem Frauen, denen er in der Rolle des Dylan McKay das Herz zumindest angebrochen hatte.

Zwei fehlen beim Comeback

Perry wäre in der Neuauflage von „Beverly Hills, 90210“ ohnehin nicht dabei gewesen. Auch seine Kollegin Shannen Doherty – sie waren das Serien-Traumpaar gewesen – hat sich dagegen entschieden. Im Gegensatz zu den anderen Original-Stars der Serie, die wieder gemeinsam vor die Kamera treten wollen.

Shannen Doherty (47) war Brenda Walsh.
Shannen Doherty (47) war Brenda Walsh. | Bild: Earl Gibson III / AFP

Sechs Folgen von „90210“ sind für den Sommer angekündigt. Aber wir werden dann nicht etwa den braven Brandon, die intelligente Andrea, den coolen Steve, den Jungspund David und die verwöhnten Busenfreundinnen Kelly und Donna sehen – sondern die Schauspieler Jason Priestley, Gabrielle Carteris, Ian Ziering, Brian Austin Green, Jennie Garth und Tori Spelling.

Eine Fortsetzung ist es nicht

Sie spielen überspitzte Versionen von sich selbst, die 19 Jahre nach Ende der Original-Serie aufeinandertreffen und über die Idee sinnieren, das Format neu aufzulegen. Die Reihe wurde 2000 nach zehn Staffeln und fast 300 Episoden eingestellt, 2003 gab es noch ein TV-Spezial.

Seit dem großen Erfolg von „Beverly Hills, 90210“ ist viel Zeit vergangen, die Stars sind heute alle Ende 40, Anfang 50 – und tatsächlich ohne größere Pausen und bis heute im Geschäft, wenn auch nicht alle gleichermaßen erfolgreich.

Alle sind Schauspieler geblieben

Perry hatte später wieder mit einer Serie Erfolg („Riverdale“), Priestley gleich mit mehreren („Tru Calling“, „Call Me Fitz“, „Private Eyes“). Ihre Serienfreundinnen Doherty (sie war der Star von „Charmed – Zauberhafte Hexen“ und kämpfte später erfolgreich gegen den Krebs) und Carteris (Vorsitzende der US-Schauspielergewerkschaft).

Gabrielle Carteris (59) spielte Andrea Zuckerman.
Gabrielle Carteris (59) spielte Andrea Zuckerman. | Bild: Presley Ann / AFP

Ziering ist der Star der „Sharknado“-Reihe, Garth engagiert sich für den Tierschutz.

Ian Ziering (54) war Steve Sanders.
Ian Ziering (54) war Steve Sanders. | Bild: Rich Polk / AFP
Jennie Garth (46) war Kelly Taylor.
Jennie Garth (46) war Kelly Taylor. | Bild: Alberto E. Rodriguez / AFP

Green ist vor allem durch die On-Off-Beziehung mit Kollegin Megan Fox immer wieder in den Schlagzeilen und Spelling redet als fünffache Mutter am liebsten über ihr Leben.

Brian Austin Green (45) war David Silver.
Brian Austin Green (45) war David Silver. | Bild: Jonathan Leibson / AFP
Tori Spelling (45) war Donna Martin.
Tori Spelling (45) war Donna Martin. | Bild: Amy Sussman / AFP

Sie alle waren mindestens einmal verheiratet und haben (außer Doherty) Kinder. Wie das Leben eben so spielt.