Herr Hoëcker, das Publikum kennt Sie als stets wohlgelaunten und superschlauen Freund kurioser Fragen, der nur sehr selten um eine Antwort verlegen ist. Woher stammt Ihr Universalwissen, wie halten Sie sich auf dem Laufenden und was können Sie jedem Menschen empfehlen, der sich solide Allgemeinbildung aneignen und diese auch langfristig konservieren möchte?

Ich bin einfach ein neugieriger Mensch. Und ich kann jedem empfehlen, selber die Neugierde in sich zu entdecken. Fragt man sich zum Beispiel nach der Herkunft einer Redensart oder wie ein bestimmtes Tier aussieht und wo es lebt, oder wann, wo und wie lebte ein Politiker und vor allem auch warum, dann sollte man einfach mal nachschauen. Da sammelt sich schon eine Menge an Wissen an. Und Wissen baut auf Wissen auf.

Stimmt es, dass Wissen nicht nur Macht ist, sondern auch glücklich macht?

Oh ja, Wissen macht glücklich, das ist sogar nachgewiesen. Neue Erkenntnis zu erlangen fühlt sich im Gehirn an wie ein Rausch. Entsprechende Hormone werden ausgeschüttet. Evolutionsmäßig macht es ja auch Sinn, weil sich der Mensch auf diese Art und Weise zu dem weiterentwickelt hat, was er heute ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus welchen Bereichen stammen eigentlich die Fragen, die Ihnen persönlich am meisten liegen?

Naturwissenschaft, Geschichte und Geografie, das sind meine Lieblingskategorien. Bei den anderen Fragen muss ich meistens passen, bin aber immer auf die Antworten gespannt.

Wenn Sie im Oktober in Radolfzell mit ihrem kongenialen Mitwisser Wigald Boning und dem Programm „Gute Frage“ zu Gast sind, soll Ihnen das Publikum mitgebrachte Fragen stellen. Das ist ein recht mutiges und ungewöhnliches Konzept. Da stellt sich die Frage: Welche Art von Fragen würden Sie sich denn von den Zuschauern wünschen?

Wenn ich jetzt eine Frage vorgebe, ist sie schon schlecht. Das Besondere an den Fragen bei „Gute Frage“ ist eben, dass es Fragen sind, die mir vorher noch nie begegnet sind.

„Gute Frage“ ist eigentlich eine Unterhaltungsshow des NDR – die Moderatoren Wigald Boning (links) und Bernhard Hoëcker bringen die Sendung auch auf die Bühne.
„Gute Frage“ ist eigentlich eine Unterhaltungsshow des NDR – die Moderatoren Wigald Boning (links) und Bernhard Hoëcker bringen die Sendung auch auf die Bühne. | Bild: Uwe Ernst / NDR

Und was passiert, wenn die Publikumsfrage politisch unkorrekt oder einfach nur platt und peinlich ist?

Dann werden wir das genau so sagen: Diese Frage ist politisch unkorrekt, sie ist platt, sie ist unhöflich. Vielleicht fragen wir zurück, woher kommt es, oder man nimmt sie einfach ernst. Alberne Fragen ernst zu beantworten, ist oft entlarvender, als sich darüber aufzuregen.

Und was passiert, wenn niemand eine Frage dabeihat?

(lacht) Das ist noch nie vorgekommen.