Menschen

Berlin/Wien Lindemann verabschiedet sich in Tourpause
Das Letzte Rammstein-Konzert ist vorbei. Nun will Sänger Till Lindemann eine Ruhepause einlegen, wie er in den sozialen Medien mitteilte. Auf dem geposteten Foto sieht er ganz anders aus als gewohnt.
Rammstein-Sänger Till Lindemann legt eine Ruhepause ein.
Rom In Italiens Museen wird das Rad zurückgedreht
Ausländische Museumsdirektoren und eine Reform sollten Italiens Museen moderner machen. Nun verlassen sie das Land. Und der Reform folgt die Gegenreform. Die scheidende Regierung richte eine «Spur der Zerstörung» an», sagt eine deutsche Museumschefin, die gehen muss.
Cecilie Hollberg vor Michelangelos David. Sie muss die Galleria Dell'Accademia in Florenz verlassen.
Hamburg Neue Abenteuer von Pittiplatsch
Pitti, Moppi und Schnatterinchen brechen auf zu neuen Abenteuern. Erstmals seit 1991 werden ab November neue Folgen mit den beliebten Puppen aus dem DDR-Kinderfernsehen bei «Unser Sandmännchen» zu sehen sein. Gedreht wird gerade in Hamburg. So einiges ist anders.
Die Puppenspielerin Susi Claus (l-r, «Schnatterinchen») mit ihren Kollegen Christian Sengewald («Pittiplatsch») und Martin Paas («Moppi») drehen in Hamburg.
New York Dwayne «The Rock» Johnson ist bestbezahlter Schauspieler
Welcher Filmstar verdient am meisten? Das Magazin «Forbes» hat den Leinwand-Goldjungen für dieses Jahr ermittelt. Das Ergebnis birgt eine Überraschung: Der Topverdiener ist nach den Schätzungen der Gleiche wie schon 2016.
Dwayne Johnson führt die «Forbes»-Liste der bestbezahlten Schauspieler an.
München «Systemsprenger» von Nora Fingscheidt geht ins Oscar-Rennen
Mit ihrem ersten Spielfilm könnte es Regisseurin Nora Fingscheidt gleich auf den Hollywood-Olymp schaffen: «Systemsprenger» ist der deutsche Kandidat für den Auslands-Oscar 2020. Im Mittelpunkt des Films: ein kleines, wütendes Mädchen.
Für ihren Film «Systemsprenger» hat Nora Fingscheidt auf der Berlinale den Silbernen Bären (Alfred Bauer Preis) bekommen.
Leipzig Udo Lindenberg zum «wilden Westen» und «heißen Osten»
Der Deutschrocker zeigt sich optimistisch, was das Zusammenwachsen zwischen Ost und West angeht. «Wenn wir hier Konzerte machen und ich die Power in den Augen der Menschen seh', dann weiß ich, wir kriegen das alles schon hin», sagte er.
Udo Lindenberg bei der Arbeit.