Die österreichische Schriftstellerin Verena Roßbacher erhält den Bodensee-Literaturpreis 2022. Wie die Stadt Überlingen gestern Abend mitteilte, würdigt die Jury damit die Autorin für ihre „sehr eigene Stilistik, die überbordende Phantasie und das Arrangement ihrer Romane“. Mit ihrem Erzählen fange sie „sehr präzise den Zeitgeist und die von der Unterhaltungskultur und Warenwelt geprägte Alltagskultur“ ein, hieß es weiter.

Verena Roßbacher wurde 1979 in Bludenz geboren und verbrachte ihre Kindheit sowohl in Vorarlberg als auch in St. Gallen. Sie lebte heute mit ihrer Familie in Berlin. Von ihr sind bereits vier Romane erschienen, zuletzt in diesem Jahr „Mon Chéri und unsere demolierten Seelen“.

Der Bodensee-Literaturpreis wird alle zwei Jahre von der Stadt Überlingen verliehen. Bisherige Preisträger waren unter anderem Martin Walser, Arnold Stadler und Monika Helfer. Verena Roßbacher wird die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung am 20. November im Überlinger Kursaal erhalten. Die Laudatio wird dann Franz Hoben halten, der Leiter des Literarischen Forums Oberschwaben und Geschäftsführer der Literaturstiftung Oberschwaben. (brg)