Jedoch muss man zur Einordnung wissen, dass zumindest die absoluten Zuschauerzahlen in dieser Woche bei allen Fernsehsendern etwas niedriger liegen, da in sämtlichen Bundesländern Sommerferien sind. Bereits im Juni hatte sich aber ihre Reihe «Birgits starke Frauen» sehr schwer getan. Ende 2019 hatte sich die bekannte TV-Moderatorin nach 25 Jahren von der RTL-Sendung «Extra» verabschiedet, kürzlich dann aber ein Bildschirm-Comeback bei Sat.1 bekanntgegeben.

Das Erste mit stärkster Reichweite

Reichweitenstärkster Sender am Donnerstag war das Erste mit dem «Barcelona-Krimi». Der Fall «Entführte Mädchen» mit Clemens Schick und Anne Schäfer lockte 4,41 Millionen (20,2 Prozent) an. Als besonders quotenstark erwies sich auch Günther Jauchs RTL-Quiz «Wer wird Millionär? Die 3-Millionen-Euro-Woche»: 4,21 Millionen (20,9 Prozent) schalteten ein. Nach Angaben des Branchendienstes «dwdl.de» war der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen besonders glänzend: 21,6 Prozent bedeuteten demnach den höchsten Wert für «WWM» seit einem Promi-Special im Juni 2016.

Die ZDF-Komödie «Dreiraumwohnung» mit Anja Kling und Carol Schuler wollten 2,24 Millionen Zuschauer (10,3 Prozent) sehen. Vox strahlte den Animationsfilm «Ice Age 4 - Voll verschoben» aus - 930.000 Leute (4,3 Prozent) waren am Bildschirm dabei. ProSieben hatte die Realityshow «Das große Promi-Büßen» zu bieten, damit verbrachten 830.00 Menschen den Abend (3,9 Prozent). Die Kabel-eins-Reportagereihe «Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur» holten sich 670.000 Männer und Frauen (3,1 Prozent) ins Haus. Die amerikanische Krimiserie «Monk» auf ZDFneo hatte 350.000 Zuschauer (1,7 Prozent).