Der deutsch-syrische Autor Rafik Schami ist mit der Carl-Zuckmayer-Medaille ausgezeichnet worden. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigte den 76-Jährigen bei der Verleihung am Montagabend im Mainzer Staatstheater: «Sprache ist für ihn die Tür zur Menschlichkeit.

Seine Geschichten sind ein klares Bekenntnis gegen Unterdrückung und Gewalt», sagte sie laut Mitteilung. Schami lebt in der Pfalz. Er hat mehr als 60 Bücher veröffentlicht, darunter Romane, Erzählungen, Essays und Kinderbücher.

Die Carl-Zuckmayer-Medaille wird vom Land Rheinland-Pfalz seit 1979 jährlich an Persönlichkeiten vergeben, die sich um die deutsche Sprache verdient gemacht haben. Die Auszeichnung erinnert an den in Rheinhessen geborenen Schriftsteller Carl Zuckmayer (1896-1977), unter anderem Autor des Dramas «Der Hauptmann von Köpenick» (1931). Zusätzlich zu der Bronze-Medaille gibt es ein Fass Riesling.