Unter dem Namen Vaddi Concerts geht eine neue GmbH als Konzertveranstalter für den südwestdeutschen Raum in Freiburg an den Start. Geschäftsführer wird Marc Oßwald, der bislang als Südbadens größter Veranstalter mit Koko und DTK Entertainment den Markt der Live-Entertainment-Aktivitäten maßgeblich auch im Bodensee-Raum bedient hat. Im Herbst hatte Oßwald die Anteile seiner im Konstanzer Büro tätigen Mitgeschäftsführer Dieter Bös und Armin Nissel gekauft. Damit verbunden war die Schließung des Konstanzer Büros von Koko KOKO (ursprünglich: Konzertbüro Konstanz). Im Oktober nach der Trennung erklärte Dieter Bös, er wünsche Marc Oßwald „weiterhin eine glückliche Hand bei seiner Arbeit“.

Das Konstanzer Büro war, so Oßwald, „maßgeblich für Verluste der Firma verantwortlich“, unter anderem wegen der Open-Air-Veranstaltung „Rock am See“ und dem Zeltfestival Konstanz. Beide waren in den vergangenen Jahren Verlustbringer – und beide wird es in diesem Jahr nicht geben. Ob „Rock am See“ dann 2018 erneut auflebt, prüft Marc Oßwald, wie er gegenüber dem SÜDKURIER sagt. Die schwierige Erreichbarkeit von Konstanz gerade an den Wochenenden, mangelnde Camping-Möglichkeiten und Hotelkapazitäten sieht er als Probleme an.

Durch die Schließung des Konstanzer Büros gebe es für Koko und DTK Entertainment „massive Einspar-Effekte durch den Personalabbau und den Verzicht auf die Verlustbringer“, erklärt Oßwald. Getrennt hat sich das Unternehmen auch von seinen Anteilen am Southside-Festival in Neuhausen ob Eck. Die Veranstaltungsfirma wird noch alle angesetzten Konzerte bis in den September hinein organisieren, darunter das Hohentwiel-Festival in Singen, Helge Schneider in Tettnang und Udo Lindenberg in der Sick-Arena in Freiburg. „Wenn alle Rechnungen bezahlt sind“, so Marc Oßwald, „wird Koko und DTK dann liquidiert“.

Derzeit läuft der Aufbau der Vaddi Concerts GmbH, die eine hundertprozentige Tochter des im MDAX notierten Branchen-Riesen CTS Eventim AG & Co. KGaA ist. CTS will sein Engagement im Südwesten ausweiten. Zunächst besteht die Vaddi Concerts GmbH aus Marc Oßwald allein, der nach und nach einen Stamm von sechs bis acht Mitarbeitern aufbaut, die nicht unbedingt alle von Koko kommen werden. Dazu laufen Gespräche, heißt es. Oßwald will sich künftig bei der Vaddi Concerts GmbH intensiv um ein breitgefächertes Programm in Baden-Württemberg und in den angrenzenden Regionen in Bayern, Österreich, der Schweiz und in Frankreich kümmern.

Zusätzlich zum Standort Freiburg ist dabei für September 2017 die Eröffnung eines Büros in Tübingen geplant, heißt es in einer Erklärung des neuen Unternehmens. Oßwald selbst sagt, er freue sich auf die Herausforderung als Teil der CTS-Eventim-Gruppe und gehe davon aus, dass die südbadische Region und der Bodensee-Raum davon profitieren werden. CTS Eventim ließ verlauten, die Erfahrung von Marc Oßwald werde dazu führen, Vaddi Concerts „in kurzer Zeit zu einer festen Größe in der südwestdeutschen Veranstaltungslandschaft zu machen“. Als zweiter Geschäftsführer ist Frithjof Pils bei Vaddi Concerts tätig – alleiniger Repräsentant in Freiburg aber ist Marc Oßwald.

Bei Vaddi Concerts vermarktet Oßwald auch in Zukunft weiterhin den Kult-Barden Dieter Thomas Kuhn. Außerhalb seiner neuen Aufgabe wird er nach wie vor leitend in der Organisation des Freiburger Zelt-Musik-Festivals tätig bleiben – Oßwald hält dort seine Anteile von 40 Prozent persönlich.