Eine rasante Geschichte ganz ohne Worte erzählt der indonesische Bilderbuchkünstler Thé Tjong-Khing in „Kunst mit Torte“: Grapsch – schnappt sich ein Dieb das neue Gemälde von Frau Hund und stürmt damit in van Goghs Weizenfeld hinein. Nichts wie hinterher! Bei ihrer Verfolgungsjagd flitzen die comicartigen Tiere durch Landschaften von Kandinsky, Dalí oder Gauguin – bis zum Showdown auf der Riesenwelle von Hokusai. Ein Augenschmaus, der spielerisch in die Klassiker der Malerei entführt und in großartige Kulissen jede Menge kleine, lustige Episoden montiert.

Unendlich viel gibt es auch in „Das schönste und größte Bildwörterbuch der Welt“ zu entdecken: Jahreszeiten, Kleider, Küche, Supermarkt, dann wieder ulkige Vögel, ein Flughafen, ein Klassenzimmer oder die Stadt bei Tag und Nacht – auf 64 großformatigen Wimmelseiten präsentiert der belgische Illustrator Tom Schamp ganz unterschiedliche Welten und setzt sie mit Witz und überbordender Kreativität in Szene: Überall in dieser Fülle verstecken sich spannende Einzelheiten und Figuren, dazwischen puzzeln sich Worte und Kurzsätze in verschiedenen Typografien. Ein Buch zum Immer-wieder- Angucken, das wie nebenbei neugierig auf Schrift und Sprache macht.

Öde Tage? Gibt es nicht, hat man nur Fantasie! Wie solch Kopfkino funktioniert, zeigt der niederländische Illustrator Mark Janssen in seinem Bilderbuchdebüt „Nichts passiert“, in dem er Text und Bild ganz Unterschiedliches erzählen lässt. In lapidaren Sätzen berichten Sara und Nick hier von Alltagserlebnissen, während man sie auf leuchtend farbigen, doppelseitigen Bildern bei unglaublich exotischen Aktivitäten sieht: Mal machen sie einen Handstand auf dem Kopf eines riesigen Tigers, mal schwimmen sie mit Walen, meditieren zwischen Paradiesvögeln im Dschungel oder rutschen einen Elefantenrüssel hinunter. Ein fantastisch illustriertes Buch, das mühelos zum Träumen und Weiterspinnen verführt.

Um Träume und Sehnsucht geht es auch in Franziska Walthers surrealer Elchgeschichte „Hoch hinaus“. Dabei blitzt ihrem Helden Erasmus schon auf den ersten Seiten wilde Abenteuerlust aus den Knopfaugen, dann trabt er los: Raus aus dem Wald, über schneebedeckte Berge, durch Felder, Wiesen und mitten in die Stadt hinein. Wo will er hin? Sein Blick zeigt einen endlosen Himmel, durch den Vögel ihre Kreise ziehen. Das Fernweh treibt ihn bis auf eine Kaufhaus-Terrasse – fast ist seine Reise hier zu Ende. Doch es passiert ein Wunder: Können Glaube und Sehnsucht doch nicht nur Berge versetzen, sondern auch Flügel wachsen lassen… Der Traum von Freiheit – in diesem Bilderbuchdebüt wird er ohne ein Wort so ausdrucksstark wie virtuos in Szene gesetzt!

Eine Hommage an die Fantasie ist auch das Bilderbuch „Marta & Ich“ vom vielfach ausgezeichneten Illustratorinnen-Duo Nina Wehrle und Evelyne Laube. Deren Heldin pinselt einen riesigen Löwen aufs Papier. „Voilà! Hier war ich!“ sagt der und steigt mit einem charmanten „Bonjour Madame“ aus dem Bild und von der Wand. Weil Marta voller Ideen steckt, erleben die beiden spannende Abenteuer: Flugs malt sie auf ihr Bett ein paar Bootsstreifen und drum herum mit wässrig-breiten Pinselstrichen die Wellen, schon geht es bei Möwengekreisch auf große Fahrt…Sehr originell wird das mit wenig Text und überbordenden Bildern erzählt: Martas Zuhause mit all seinen Gegenständen ist detailliert mit schwarzem Konturstrich wie in einem Ausmalbuch gemalt, die Löwengeschichte in dynamischem Strich und leuchtenden Grundfarben. Das spritzt, saut und kleckert so großzügig wie die zwei Protagonisten bei ihren ausgelassenen Spielen.

Bester Vorlesestoff ist auch „Willkommen im Hirschkäfergrill“ von Constanze Spengler. Denn was für manch Zweibeiner die Pommesbude um die Ecke, ist für die Insekten ihrer Waldlichtung der Imbiss von Hirschkäfer Hicks: Hier schmiedet der Ameisenstammtisch beim Blattlausbier heimlich Revolutionspläne, hier schnabulieren Käfer und Fliegen leckere Tautropfenbrause, Mistburger oder Honigkuchen. Vor allem gibt es jede Menge zu erleben: Da ist plötzlich die Wohnung der Assel überschwemmt oder die Schnecke will unbedingt fliegen und wird fast zum Bruchpiloten. Dann wieder müssen in einer Großaktion 223 Blattläuse aus dem Müllsack der Pfadfinder gerettet werden. Dazwischen lässt Hicks den Grill zischen, philosophiert mit dem Mistkäfer nächtelang auf der Baumpilz-Terrasse oder zaubert kurz mal ein Büfett für ein ganzes Grillharmonisches Orchester….

Eine Lindenstraßen-Staffel aus der Krabblerwelt, voll Fantasie, eigenwilliger Persönlichkeiten und von der Autorin hinreißend illustriert.

Neue Kinderbücher

Thé Tjong-Khing: Kunst mit Torte. Moritz, 2017. 32 Seiten, 13,95 Euro. Ab 4

Tom Schamp: Das schönste und größte Bildwörterbuch der Welt. Übersetzt von Birgit Erdmann. Gerstenberg, 2017. 64 Seiten, 19,95 Euro. Ab 4

Mark Janssen: Nichts passiert. Übersetzt von Eva Schweikart. Sauerländer, 2017. 40 Seiten, 14,99 Euro. Ab 4

Franziska Walther: Hoch hinaus. Kunstanstifter, 2017. 40 Seiten, 22 Euro. Ab 5

It´s Raining Elephants: Marta & Ich. Orell Füssli Verlag, 2017. 88 Seiten, 24 Euro. Ab 5

Constanze Spengler: Willkommen im Hirschkäfergrill. Carlsen, 2017. 112 Seiten, 14 Euro. Ab 6