Sie setzt sich mit Zeichnungen und Fotografien der indischen Künstlerin Nasreen Mohamadi (1937-1990) auseinander. Smiths warmer, runder Trompetensound mit seinem bluesbezogenen Ton trifft sich auf dieser Einspielung mit Iyers Klavier, das gelegentlich elektronisch erweitert wird.

Free Jazz, Neue Musik sowie indische Klassik finden sich hier in einer einzigartigen Einheit. Wadada Leo Smiths abschließendes Stück „Marian Anderson“ ist eine Hommage an die große schwarze Opernsängerin (1897-1993), die auch eine Ikone der Bürgerrechtsbewegung war. (kob)