Allerorten wird wieder Johann Peter Hebel gefeiert. Der alemannische Dichterfürst ist Namensgeber für Preise und Ehrungen. Den mit 10 000 Euro dotierten Hebelpreis des Landes Baden-Württemberg erhielt gestern im Rahmen des Hebelfestes im Hebelort Hausen der Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Essayist Lukas Bärfuss (Jahrgang 1971). Der Schweizer Buchpreisträger setzt sich mit gesellschaftspolitischen Fragen auseinander. Mit ihm wurde eine wichtige Stimme der gegenwärtigen Literatur ausgezeichnet. Bärfuss kann man diese Woche bei einer Lesung im Literaturmuseum Hausen begegnen.

Schon vor diesem bedeutenden Literaturpreis des Landes verlieh der Hebelbund Lörrach am Hebelsonntag bei seiner traditionellen Festveranstaltung "Schatzkästlein" im Hebelsaal des Lörracher Dreiländermuseums den Hebeldank an den in Hausach im Schwarzwald lebenden Autor José F. A. Oliver. Der 54-jährige Lyriker wurde in eine andalusische Gastarbeiterfamilie geboren, sein literarisches Schaffen ist eine Spurensuche nach seiner mehrsprachigen Herkunft. Oliver, der bereits den Basler Lyrikpreis für sein traditionsbewusstes und zugleich innovatives Werk erhalten hat, bekam den Hebeldank für sein "vom geschärften Sinn des Dreisprachigen" geprägtes literarisches Werk, wie es Hebelbund-Präsident Volker Habermaier würdigte. Oliver steht als Literaturvermittler, Gründer und Moderator des Literaturfestivals "Hausacher LeseLenz" sowie als Leiter von Schreibwerkstätten in der Tradition Hebels. Mit Spanisch, Alemannisch und Hochdeutsch beherrscht er gleich drei Muttersprachen.

In Hausen wurde der 1957 geborene Liedermacher, Komponist und Autor Uli Führe mit der Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette ausgezeichnet. Führe ist ein Universaltalent unter den alemannischen Künstlern, der sich viel mit Hebel auseinandersetzt. Die Hausener Hebelkommission hat mit dieser Nominierung eine gute Wahl getroffen, denn bei Führes Liederabenden hat man immer das Gefühl, dass der Dichter ihm über die Schulter schaut oder er zumindest von Hebel inspiriert ist. Führe sei "läbig, schaffig und schöpferisch" wie kaum ein Zweiter, so Laudator Markus Manfred Jung, langjähriger Freund und Weggefährte Führes und selbst Plakettenträger, der mit ihm einige Live-Programme gemacht hat.

Eine Lesung von Hebelpreisträger Lukas Bärfuss ist am 13. Mai 19.30 Uhr, im Literaturmuseum Hebelhaus in Hausen.