Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in London ist Juliet Ashton (Lily James) auf der Suche nach ihrem Glück. Nicht nur versucht sie, die erlittenen Traumata hinter sich zu lassen, auch das Arrangieren mit ihrem Erfolg als Schriftstellerin fällt ihr nicht leicht: Während ihre Biografie über Anne Brontë kaum verkauft wurde, sind ausgerechnet die humoristischen, unter Pseudonym veröffentlichten Anekdoten ein Renner, in denen wenig Herzblut steckt.

Doch als sich eine Briefkorrespondenz entspinnt zwischen Juliet und einem literaturbegeisterten Bauern auf der Kanalinsel Guernsey, beschließt sie, genau dorthin zu fahren. Sie will diesen Dawsey (Michiel Huisman) kennenlernen – und vor allem eine Geschichte schreiben über seinen Buchclub mit dem ungewöhnlichen Namen „Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf“. Dessen Entstehung unter deutscher Besatzung fasziniert die junge Autorin, und je mehr sie über Dawsey erfährt, desto mehr wird klar, dass der Abstecher auf die gleichermaßen idyllische wie vom Krieg gezeichnete Insel Juliets Leben für immer verändern wird.

So bedauerlich es ist, dass der neue Film von Mike Newell („Vier Hochzeiten und ein Todesfall“) in Deutschland seinen sperrig-schrägen Originaltitel „The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society“ zugunsten eines relativ generischen „Deine Juliet“ eintauschen musste, so sehr macht das letztlich Sinn. Denn kompliziert, einfallsreich oder gar skurril sind hier nicht unbedingt die richtigen Assoziationen.

Nicht dass man „Deine Juliet“ ungerne sehen würde. Dazu versteht Newell zu viel von geschmeidigem Erzählen und ist das Charisma von Lily James – wie aktuell auch in „Mamma Mia: Here We Go Again“ zu sehen – zu beträchtlich. Doch die bittersüße Kombination aus (Nach-)Kriegstragik und hoffnungsvoller Emanzipation erzählte beispielsweise Lone Scherfigs „Ihre beste Stunde“ mit deutlich mehr Tiefgang.

Auch ist „Deine Juliet“ von einer glatten Künstlichkeit geprägt, die sich von den zwischenmenschlichen Konflikten bis zu den sorgsam zerschlissenen Wollpullis des betörenden Schweinefarmers durchzieht. Aber vielleicht ist auch das wieder passend. Denn weder waren ihre Schöpferinnen (die Romanvorlage stammt von Mary Ann Shaffer und Annie Barrows) je in Guernsey noch wurde der Film dort gedreht.

Abspann

Originaltitel: The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society

Regie: Mike Newell

Darsteller: Lily James, Michiel Huisman, Glen Powell, Penelope Wilton

Produktionsland: UK/F 2018

Länge: 124 Minuten

Fazit: Historische Romanze, die nicht so charmant ist, wie sie gerne wäre