Eines der besten klassischen Vokalensembles Deutschlands verzauberte die Zuhörer in der evangelischen Versöhnungskirche in Waldshut. Dieses außergewöhnlich klangvolle Konzert wurde von Bezirkskantor Matthias Flierl initiiert, der mit Florian Sievers (Tenor) und Sömke Tams Freier (Bass) seinerzeit in Lübeck Kirchenmusik studierte. Seit dieser Zeit pflegt er mit Beiden eine herzliche Freundschaft. Mit Mirko Ludwig (Tenor) und Christoph Behm (Bariton), die bereits gemeinsam im Jahr 2006 ihr phänomenales Ensemble "Quartonal" gründeten, erobern die sympathischen vier jungen Männer wieder die Herzen von Jung und Alt. Die Musiker lernten sich bereits als Chorknaben in Uetersen bei Hamburg kennen und begeisterten die Zuhörer schon mit vielen wundervollen Auftritten.

Und so gestaltete sich ihr jüngstes Konzert in der Versöhnungskirche unter dem Titel: "Vom Klagen zum Reigen" zu einem Höhepunkt im Jahresprogramm der Waldshuter Kirchengemeinde. Durch die Lebensläufe vieler Beteiligter manifestiert sich langsam aber sicher in Waldshut eine besondere Verbindung zu Lübeck. So erklangen, kongenial interpretiert von Matthias Flierl an der Orgel, auch zwei stimmungsvolle Orgelwerke von Bach und Buxtehude, die in Lübeck ein paar Jahrhunderte früher Musikgeschichte schrieben. Dadurch spannt sich immer wieder ein weiter musikalischer Bogen über die gesamte Republik. Die Menschen im äußersten Süden erleben immer wieder musikalische Persönlichkeiten aus dem höchsten Norden.

Mit ihren wohltönenden Stimmen schufen die vier Akteure von Anfang an in der herrlichen Akustik des weiten Kirchenraumes eine bezaubernde, fast intime Stimmung und vom zartesten Pianissimo bis zum kraftvollen Fortissimo erklangen alle Nuancen gesanglicher Vortragskunst. Wieder einmal beeindruckte das zarte Pianissimo weit mehr als es ein kraftvolles Forte könnte. Von der Renaissance bis hin zu den Chansons von Reinhard Mey, dessen "Über den Wolken" die Bildhaftigkeit des bereits erwähnten musikalischen Bogens illuminierte, erklangen alle Facetten stimmlicher Vortragskunst. Die Dramatik von "Herr, lehre doch mich" des ehemaligen Thomaskantors Rudolf Mauersberger stand in wunderbarem Kontrast zu "Serenade d'hiver" von Camille Saint-Saens. Letzteres demonstrierte heiter beschwingt und folkloristisch, nach Art der Comedian Harmonists, die gesamte Bandbreite des musikalischen Könnens dieser wunderbaren Musiker.

Ein kultiviert melodischer Tenor (Mirko Ludwig), ein geschmeidig agierender Tenor (Florian Sievers), ein wohltönender Bariton (Christoph Behm) und ein schlanker Bass (Sönke Tams Freier, der bereits 2015 in Waldshut den Christus in der Markus Passion sang) schufen in der Versöhnungskirche jederzeit eine Atmosphäre, die in eine andere Welt entführte und den Alltag für fast zwei Stunden vergessen ließ.