Holocaust und Weltkrieg sind für AfD-Chef Gauland ein „Vogelschiss“ im Vergleich zu „1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte“. Was genau er sich unter erfolgreicher Geschichte vorstellt, bleibt offen: den Dreißigjährigen Krieg? Den Absolutismus im 18. und 19. Jahrhundert? Oder etwa die Bundesrepublik? Diese beruht auf anderen Werten als jenen der AfD.

Richtig ist: Anders als ein Vogelschiss ist das Dritte Reich nicht vom Himmel gefallen. Vielmehr war es Kulminationspunkt mehrerer Entwicklungslinien unserer Geschichte. Vom Judenhass der Reformation über den Siegeszug preußischer Erziehungsideale bis zur Entstehung von Rassentheorien im Zuge der Aufklärung. Umgekehrt definiert sich unser heutiger Rechtsstaat vor allem in Abgrenzung zur NS-Zeit.

Die Jahre zwischen 1933 und 1945 sind also nicht ein Vogelschiss, sondern Dreh- und Angelpunkt unserer Geschichte. Wer das anders sieht, hat von Deutschland schlicht keine Ahnung – da hilft auch kein patriotisches Gedöns.