Die Zahl der Feuerwehreinsätze in Baden-Württemberg ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 12,2 Prozent gestiegen. Von den fast 125.000 Einsätzen falle ein Großteil in den Bereich der technischen Hilfeleistung, teilte das Innenministerium in Stuttgart mit. Extremniederschläge, Stürme und Überschwemmungen hätten demnach in dieser Kategorie für einen Anstieg um mehr als 20 Prozent, auf knapp 56.000, gesorgt.

Mit fast 24.000 Fällen hätten außerdem viele Fehlalarme die Helfer ausrücken lassen. Auch hier gab es einen leichten Anstieg. Mehr als 19.000 Mal (plus sieben Prozent) mussten die Feuerwehren im Jahr 2018 zu Bränden ausrücken.

Die Zahl der Einsatzkräfte ist ebenfalls minimal gestiegen: Rund 111.500 Feuerwehrmänner und -frauen gibt es im Land - ein sehr großer Teil von ihnen hilft ehrenamtlich. (dpa)