Der Oberbürgermeister von Hockenheim (Baden-Württemberg) ist von einem Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Das teilte das Polizeipräsidium Rheinpfalz am Dienstag mit. Der Angreifer habe am Montagabend am Haus des 67-jährigen Dieter Gummer (SPD) in Böhl-Iggelheim (Rheinland-Pfalz) geklingelt. Als der Oberbürgermeister im Hof den Unbekannten traf, schlug dieser ihm den Angaben zufolge unvermittelt die Faust ins Gesicht, wie die Polizei mitteilte. Der Politiker sei gestürzt und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen.

Gummer erlitt demnach schwere Verletzungen und werde stationär in einem Krankenhaus behandelt. Der Täter verließ den Tatort zu Fuß. Die Motivlage sei unklar, sagte ein Sprecher der Polizei. «Wir ermitteln in alle Richtungen.» Gummer geht Ende August in den Ruhestand. Er ist seit 2004 Oberbürgermeister von Hockenheim.

Von dem mutmaßlichen Täter veröffentlichte die Polizei folgende Beschreibung: männlich, etwa 40 Jahre alt, etwa 1,65 m groß, dunkelhäutig und schlank. Der Mann habe kurze schwarze Haare und deutsch mit leichtem Akzent gesprochen. Bekleidet war er demzufolge mit einer schwarzen Hose und einer roten Jacke. (dpa)