Seit Monaten fordern Schüler weltweit immer freitags eine Umkehr in der Klimapolitik. Die Proteste gipfelten jetzt in einem globalen Aktionstag, an dem sich auch viele Schüler in der SÜDKURIER-Region für das Klima stark machten.

Konstanz

Schüler demonstrieren in Konstanz.
Schüler demonstrieren in Konstanz. | Bild: Jakob Boxler

An der „Fridays for Future“-Demonstration in Konstanz nahmen laut Polizei zwischen 1500 und 2000 Schüler teil. Wortbeiträge gab es auch von „Parents for Future“ und „Scientists for Future“.

Das könnte Sie auch interessieren

Villingen

"Handelt jetzt für unsere Zukunft" fordern Schüler bei der Demo in Villingen.
"Handelt jetzt für unsere Zukunft" fordern Schüler bei der Demo in Villingen. | Bild: Greiner, Anja

Zahlreiche Schüler und Eltern – die Veranstalter sprechen von 445 Teilnehmern – sind durch die Villinger Innenstadt gezogen. Begleitet von Megafon-Sprüchen wie: „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle“ und einem Polizeiauto zog sich der Demonstrationszug unter bunten Schirmen und immer wieder unterbrochen von Reden eine halbe Stunde durch die Altstadt. Die Aktionen – gestern war es die dritte – werden von Schülern der Waldorfschule organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Singen

"Dieser Planet wird heißer als der junge Leonardo Dicaprio" steht auf dem Plakat links, das eine Schülerin hochhält. Schüler demonstrierten in Singen am Freitag zum ersten Mal am "Friday for Future" auf dem Rathausplatz.
"Dieser Planet wird heißer als der junge Leonardo Dicaprio" steht auf dem Plakat links, das eine Schülerin hochhält. Schüler demonstrierten in Singen am Freitag zum ersten Mal am "Friday for Future" auf dem Rathausplatz. | Bild: Tesche, Sabine

In Singen demonstrierten etwa 200 Schüler auf dem Rathausplatz im strömenden Regen. Rund 150 der Schüler kamen von einem der beiden Gymnasien, dem Friedrich-Wöhler-Gymnasium. Die Schulleitung dort nahm die Demonstration positiv auf. Auch einige Eltern waren dabei, um die Aktion zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Radolfzell

Der Demonstrationszug durch die Altstadt von Radolfzell.
Der Demonstrationszug durch die Altstadt von Radolfzell. | Bild: Rolf Hohl

In Radolfzell demonstrierten rund 300 Schüler aus den städtischen Schulen und auch aus Stockach und Singen. Sie zogen vom Milchwerk zum Marktplatz, wo Reden gehalten wurden. Ebenfalls dabei waren einige Lehrer und die Initiative „Parents for Future“.

Das könnte Sie auch interessieren

Salem-Rickenbach

Die vielleicht kleinste Klima-Demo der Welt: 30 Schüler demonstrieren im 250-Einwohnerort Salem-Rickenbach. Bild: Tavit
Die vielleicht kleinste Klima-Demo der Welt: 30 Schüler demonstrieren im 250-Einwohnerort Salem-Rickenbach. Bild: Tavit | Bild: LLUIS GENE

Eine Schule gibt es hier zwar nicht. In dem 235-Einwohner-Dorf im Bodenseekreis gingen dennoch die Schüler auf die Straße. Dem Aufruf zur Klima-Demo folgten rund 30 Kinder und Jugendliche und die gleiche Zahl an Eltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bad Säckingen

Der Demonstrationszug zog sich durch die ganze Fischergasse in Bad Säckingen.
Der Demonstrationszug zog sich durch die ganze Fischergasse in Bad Säckingen. | Bild: Johanna Mutscheler

750 Schüler und Schülerinnen gingen in Bad Säckingen auf die Straße, anstatt in den Unterricht. „Ich bin begeistert, dass so viele gekommen sind. Damit hätten wir nicht gerechnet“, freut sich Nadine Schlageter aus dem Organisationsteam.

Das könnte Sie auch interessieren