Was macht einen echten Medienhelden aus? Mit welchen Kriterien kann ich begründen, ob mir ein Film gefällt oder nicht gefällt? 27 Grundschüler aus Sipplingen, Gottmadingen, Markelfingen, Konstanz, Stockach-Winterspüren, Oberlauchringen und Engen waren ins SÜDKURIER-Medienhaus nach Konstanz gekommen, um Antworten auf diese Fragen in einem bislang einzigartigen Workshop von SÜDKURIER und Südwestrundfunk (SWR) zu erarbeiten.

27 Grundschüler und sieben Lehrer kamen ins SÜDKURIER Medienhaus nach Konstanz. Hintere Reihe: SÜDKURIER-Chefredakteur Stefan Lutz (4. von rechts) und Klasse!-Projektleiterin Simone Ise (rechts).
27 Grundschüler und sieben Lehrer im SÜDKURIER Medienhaus in Konstanz. Hintere Reihe: SÜDKURIER-Chefredakteur Stefan Lutz (4. von rechts) und Klasse!-Projektleiterin Simone Ise (rechts). | Bild: Reinhardt, Lukas

Da die Nachfrage so groß war, hatten die Veranstalter die Teilnehmerzahl kurzerhand erhöht. Die Veranstaltung fand im Rahmen des SÜDKURIER-Medienprojekts "Klasse!Kids" statt und war im SÜDKURIER beworben worden.

Wie begeistert die Grundschüler mitgemacht haben, sehen Sie im Video:

Video: SWR

Die Mädchengruppe hat sich mit Ursi Zeilinger, Redakteurin und Referentin bei Planet Schule/SWR, einen eigenen Medienhelden gebacken. Die besonderen Eigenschaften und Stärken, die der Held haben sollte, wurden aus den grünen Karten ausgewählt. 

Die Mädchengruppe backt sich mit Ursi Zeilinger, Redakteurin und Referentin bei Planet Schule/SWR, einen eigenen Medienhelden. Die besonderen Eigenschaften und Stärken, die der Held haben sollte, werden aus den grünen Karten ausgewählt. Bild: Ise
Bild: Ise, Simone

Im Mittelpunkt des Workshops stand die KiKA-Animationsserie "Arthur und die Freunde der Tafelrunde", die vom SWR produziert wurde. Die Schüler durften einen Blick hinter die Kulissen werfen, drangen in die Heldenwelt ein.

Bild: Ise, Simone

Sie nahmen die Figuren und Geschichten genauer unter die Lupe, bei denen es um Freundschaft, Solidarität und demokratische Prozesse geht. Und natürlich sollten sie sich - in Gruppen unterteilt - eine eigene Meinung bilden und eine kleine Filmkritik schreiben.

Marius (von links im Bild), Simon, Lea, Thiara und Ben merkten in ihrer Filmkritik auch unlogische Abläufe an, die ihnen beim Anschauen aufgefallen waren. 

Marius (von links), Simon, Lea, Thiara und Ben merken in ihrer Filmkritik auch unlogische Abläufe an, die ihnen beim Anschauen aufgefallen sind. Bild: Lukas Reinhardt
Bild: Reinhardt, Lukas

Tristan (von links), Michel, Lasse und Lea fanden es toll, dass der Schüssel zu allem die Freundschaft ist.

Tristan (von links), Michel, Lasse und Lea schreiben eine Filmkritik. Bild: Reinhardt
Bild: Reinhardt, Lukas

Louis (von links), Eva, David und Lisa haben die Gemeinschaft, die im Film thematisiert wird, besonders hervorgehoben.

Bild: Reinhardt, Lukas

Lilli (von links), Freya, Lucy und Max fanden es gut, dass die Kleinen genauso gut waren wie die Großen.

Marius (von links), Simon, Lea, Thiara und Ben merken in ihrer Filmkritik auch unlogische Abläufe an, die ihnen beim Anschauen aufgefallen sind. Bild: Reinhardt
Bild: Reinhardt, Lukas

Leonhard, Mikaela, Miriam, Lina und Valerie (von links) haben sich gefreut, dass Mädchen und Jungs Helden waren.

Leonhard (von links), Miriam, Valerie, Lina und Mikaela. Bild: Reinhardt
Bild: Reinhardt, Lukas

Frieda, Mathilda, Menzel und Lasse (von links) fanden den Serienteil lustig, hätten ihn aber noch spannender gestaltet.

Bild: Reinhardt, Lukas

Die Grundschullehrer beobachteten die engagierten Schüler aus dem Hintergrund. Von links: Christina Liske (Grundschule Oberlauchringen), Stephan Blum (Grundschule Engen), Kerstin Wilde (Burkhard-von-Hohenfels-Schule Sipplingen), Katrin Götz (Grundschule Markelfingen), Marlene Kremp (Grundschule Winterspüren) und Isolde Sernatinger (Wallgutschule Konstanz). 

Die Grundschullehrer beobachteten die engagierten Schüler aus dem Hintergrund. Von links: Christina Liske (Grundschule Oberlauchringen), Stephan Blum (Grundschule Engen), Kerstin Wilde (Burkhard-von-Hohenfels-Schule Sipplingen), Katrin Götz (Grundschule Markelfingen), Marlene Kremp (Grundschule Winterspüren) und Isolde Sernatinger (Wallgutschule Konstanz). Bild: Ise
Bild: Reinhardt, Lukas

 

„Die Kinder bekamen viele Möglichkeiten ihre Meinungen und Kritikpunkte zur Serie zu nennen und diese wurden auch ernst genommen für die weitere Serienplanung. Interessant fand ich, dass für die Kinder ein Held nicht perfekt sein muss, weil sie sich dann mit ihm besser identifizieren können.“

Christina Liske, Grundschule Oberlauchringen | Bild: Ise, Simone

 

Janine Kuderer
„Meinen Schülern und mir hat der Workshop sehr gut gefallen. Die Aktivitäten waren abwechslungsreich und mitreißend, sodass die Kinder voll dabei waren und viel mitgenommen haben. Sie haben ihren Klassenkameraden am nächsten Tag voller Stolz vom Workshop erzählt.“

Janine Kuderer, Hebelschule Gottmadingen | Bild: Ise, Simone

 

„Die Kinder bekamen die Möglichkeit, sich mit den Eigenschaften eines Superhelden auseinanderzusetzen. Dabei durften sie ihre eigenen Ideen mit einbringen. Spannend für die Kinder war auch, hinter die Kulissen zu schauen und zu erfahren, mit wie viel Aufwand ein animierter Trickfilm entsteht.“

Katrin Götz, Grundschule
Markelfingen | Bild: Ise, Simone

Hier beispielhaft die Filmkritik einer Schülergruppe:

Bild: Südkurier