Sylvia Gossen ist 44 Jahre alt und Mutter von 17-jährigen Zwillingen. Sie hat eine besondere Passion: Sie schreibt Lieder und Texte mit christlichem Inhalt. Schon drei CD's gibt es von der überzeugten Christin. Wer sie erstmals kennen lernt, der wird von ihrem Lebensmut beeindruckt sein. Woher sie den nimmt, das bleibt für den Außenstehenden zunächst ein Rätsel. Denn Sylvia Gossen hat bereits zum zweiten Mal eine Krebstherapie hinter sich gebracht. Ein Besuch bei einer ungewöhnlichen Frau.

Auf dem Sofa liegen zwei Dinge: die Hauskatze Princy und eine Gitarre. Die ist für Sylvia Gossen ein nahezu ständiger Begleiter. Und jemand, den man nicht sehen kann, vom dem sie aber überzeugt ist, dass ihn gibt: Gott. Ohne ihn würde ich bestimmt nicht mehr leben, sagt sie mit einem Blick, der deutlich macht: Was sie sagt, das stimmt. 2011 bekam sie erstmals die Diagnose Krebs. Die Heilungschancen wurden von den Ärzten als gering eingeschätzt. Sie hatte eine OP, machte eine Chemotherapie und wurde gesund.

Ich habe es geschafft, dachte sie damals. Und sie war überzeugt, dass ihr Glaube einen wesentlichen Anteil an der eigenen Gesundung hatte. Gott ist mit mir und wird mich segnen, damit ich wieder gesund werde, so war ihre Überzeugung gewesen. Im Gespräch zeigt sie auch die andere Seite auf. Sie sagt; „Wenn Gott etwas anderes mit mir vorgehabt hätte, dann war mir klar, dass ich das akzeptieren würde.“

Im Juli vergangenen Jahres hatte sie Magen-Darm-Probleme. Die Ultraschall-Untersuchung brachte das erschreckende Ergebnis: An drei verschiedenen Stellen konnte erneut Tumorwachstum festgestellt werden. „Im ersten Moment hast du keine Lust mehr auf Chemo“, erinnert sie sich. Doch dann kam das Vertrauen in Gott wieder. Da gehen wir halt gemeinsam durch, lautete ihr Beschluss. Ende November war die Therapie beendet, die sehr gut angeschlagen hat. Nun hat sie wieder mehr Kraft für ihre Musik. „Du bist mein Vater“ war der Titel ihres ersten eigenen Songs. Er handelt wie die meisten Lieder von Gossen von Gott.

Sie hat sich mit 18 Jahren für Jesus entschieden und sagt: „In den vergangenen Jahren ist mir Gott immer mehr als Vater begegnet und deshalb drehen sich meine Lieder ganz viel um ihn und mich als sein Kind“.

Eine CD hatte sie eigentlich nie im Sinn. Für einen Freund in den USA hat sie einige Lieder mithilfe ihres PC aufgenommen. Dann wollten Bekannte Kopien haben. So hat es sich entwickelt, dass aus ganz kleinen Anfängen jetzt doch eine größere Liedersammlung gewachsen ist. Über eine Bekannte wurde der Evangeliumsrundfunk ERF auf die junge Frau aufmerksam, die eigentlich aus Mittelfranken stammt und mittlerweile im Badischen ihren Lebensmittelpunkt gefunden hat. Durch ein Interview wurde sie auch deutschlandweit bekannt.

Und wie kommt sie zu einem neuen Lied? Sie hat einen Raum, in dem sie Zeit mit Gott verbringt, wie sie das ausdrückt. Sie nimmt die Gitarre und spielt einige Akkorde. Die Bibel oder eine Predigt können Anstöße sein. Text und Melodie fallen ihr gleichzeitig ein. Sie freut sich, wenn jemand ihre Lieder singt. Anfragen wegen Texten und Akkorden beantwortet sie sehr gerne. Dabei bevorzugt sie die ruhigeren Töne und will mit ihrer Musik die Leute zur Ruhe führen. Am Stück ruhig sein, nennt sie das. Und wenn der Spruch, dass in der Ruhe auch die Kraft liegt stimmt, dann ist Sylvia Gossen das beste Beispiel dafür.

Wollen Sie diese Musikerin hören? Wir haben Klangbeispiele für Sie bereitgestellt unter: