Eine spektakuläre und vorerst auch erfolgreiche Flucht ist einem 65-jährigen Deutschen an der Grenze zur Schweiz geglückt. Eine deutsche Polizeistreife wollte den Mann am Samstag an einem Grenzübergang in Konstanz kontrollieren. Er fuhr aber gleich wieder los und raste in die angrenzende Schweiz. Dort verursachte der per Haftbefehl gesuchte Mann unter anderem einen Unfall, ehe die Polizei seine Spur verlor.

Nachdem der Mann sich der Kontrolle entzogen hatte, verfolgten die deutschen Polizisten ihn mit Blaulicht und Sirene. Schon kurz darauf verursachte der Mann im schweizerischen Tägerwilen einen Auffahrunfall, was seine Flucht jedoch nicht stoppte.

Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er weiter, überholte trotz Gegenverkehr und ignorierte auch eine rote Ampel. Wegen zu hoher Gefahr brachen die Polizisten die Verfolgungsjagd kurz darauf ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Abend fanden Schweizer Polizisten das verlassene Auto des Mannes, einen schwarzen VW Beetle, in Berlingen. Von dem Mann fehlt jedoch jede Spur – bis heute, wie die Thurgauer Kantonspolizei auf Anfrage bestätigt.

Deutscher mit Auslandswohnsitz

Das Motiv für die Flucht des Mannes dürfte wohl ein ausstehender Haftbefehl sein, er wird in Deutschland wegen Betruges gesucht. Allerdings wohnt der Deutsche derzeit nicht in Deutschland, auch sein Auto war nicht hier zugelassen, wie eine Konstanzer Polizeisprecherin erklärt. Mehr Details will die Thurgauer Polizei erst verkünden, wenn der Mann gefasst ist.