Sie nahmen am Samstag am internationalen „March for Science“ teil. In Freiburg gingen nach Angaben der Polizei rund 2500 Menschen auf die Straße. Sie trugen Transparente mit Aufschriften wie „Für Fakten gibt es keine Alternative“.

In Stuttgart waren es nach Angaben der Organisatoren 400 Teilnehmer - die Polizei sprach hier von 250 Demonstranten. Wie das Wissenschaftsministerium in Stuttgart angekündigt hatte, waren auch Kundgebungen in den Universitätsstädten Tübingen und Heidelberg geplant.

Der „Science March“ ist eine internationale Aktion für die Freiheit von Wissenschaft und Forschung. Demonstriert wird gegen „alternative Fakten“ und gegen Populismus. Weltweit sollte es Aktionen in rund 500 Städten geben.
 

Bilder aus Freiburg:


Teilnehmer mit dem Rektor Hans-Jochen Schiewer der Albert-Ludwigs-Universität in der Mitte tragen in Freiburg in der Innenstadt bei der Demonstration «March for Science» ein Banner mit dem Schriftzug «Für Fakten gibt es keine Alternative».
Teilnehmer mit dem Rektor Hans-Jochen Schiewer der Albert-Ludwigs-Universität in der Mitte tragen in Freiburg in der Innenstadt bei der Demonstration «March for Science» ein Banner mit dem Schriftzug «Für Fakten gibt es keine Alternative». | Bild: Patrick Seeger (dpa)
Ein Teilnehmer trägt in Freiburg  bei der Demonstration «March for Science» ein Plakat mit dem Schriftzug «No! to alternative Facts».
Ein Teilnehmer trägt in Freiburg bei der Demonstration «March for Science» ein Plakat mit dem Schriftzug «No! to alternative Facts». | Bild: Patrick Seeger (dpa)
Ein Teilnehmer trägt in Freiburg bei der Demonstration «March for Science» ein Phantasie-Hut-Konstruktion mit der Aufschrift "Time to put on the Thinking Cap" auf dem Kopf.
Ein Teilnehmer trägt in Freiburg bei der Demonstration «March for Science» ein Phantasie-Hut-Konstruktion mit der Aufschrift "Time to put on the Thinking Cap" auf dem Kopf. | Bild: Patrick Seeger (dpa)
Ein Plakat mit dem Schriftzug «alternative Facts are Wurzel-1» hält eine Teilnehmerin in Freiburg.
Ein Plakat mit dem Schriftzug «alternative Facts are Wurzel-1» hält eine Teilnehmerin in Freiburg. | Bild: Patrick Seeger (dpa)
Bild: Patrick Seeger (dpa)